Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg 62-köpfige Konzertband begeistert das Publikum
Marburg 62-köpfige Konzertband begeistert das Publikum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:04 17.06.2010
Beim Abschlusskonzert der beiden Bläserklassen der Martin-Luther-Schule hielt es das Publikum nur schwer auf den Plätzen. Quelle: Elvira Rübeling

Marburg. „Selten habe eine Bläserklasse ein so hohes, musikalisches Niveau erreicht“, freute sich der musikalische Leiter Karl Reissig.

Er wünsche sich nichts mehr als dass diese talentierten, jungen Menschen nach den Sommerfreien mit der Musik, „der Sprache des Herzens“, weitermachen. Auch von daher war es ihm ein großes Anliegen und besondere Freude, jedem Einzelnen seiner Musikschüler zu danken und eine Urkunde auszuhändigen.

Schon seit etwa zehn Jahren gestaltet er gemeinsam mit den Lehrern der Marburger Musikschule den Musikunterricht an der Schule. Innerhalb des Musikunterrichts werden die Kinder an Blechblasinstrumenten und Trommeln ausgebildet. Auf diese Weise wächst jeweils im Abstand von zwei Jahren eine Konzertband, bestehend aus einzelnen Gruppen, heran.

Mit dem großen und bühnenreifen Abschlusskonzert, setzten die Schüler und Schülerinnen nicht nur Eltern und Lehrer in allergrößtes Erstaunen. Gleich zu Anfang hatten die leisen Töne der Saxophongruppe mit den Beiträgen „Sailing“ und „Kumbaya my Lord“ schon erahnen lassen, was da noch kommen sollte.

Dirigiert von Bläserklassenleiter Karl Reissig und gespielt von der 62-köpfigen Konzertband, brach mit „Rock around the clock“ eine musikalische Welle über das Publikum herein, die es fortan mitnahm. Die Einzelauftritte der Posaunen- Querflöten-, Klarinetten-, Trompeten und Schlagzeuggruppe ernteten nicht weniger Applaus.

Jedoch begeisterten im Besonderen immer wieder die Auftritte der gesamten Konzertband. Bei den Interpretationen „Eye of the Tiger“, „Spider man“, „I`m walking“ und „George of the Jungle“, ragten stets die Trommler beeindruckend hervor. Das Publikum verneigte sich mehrfach und auch zum Schluss noch einmal mit Applaus im Stehen vor Karl Reissig, seinem Team und der großen Leistung der Schüler. Jedoch war noch keiner der Zuhörer bereit, ohne Zugabe zu gehen.

Und obwohl der Song „Rock around the clock“ mittlerweile schon über ein halbes Jahrhundert alt ist, wurde er mit den jungen Musikern wieder so lebendig, das es so manchem, auch wenn er die Zeit nicht miterlebt hatte, unsagbar schwer fiel, auf seinem Stuhl sitzen zu bleiben.

von Elvira Rübeling