Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg 300.000 Hessen leiden unter Angststörungen
Marburg 300.000 Hessen leiden unter Angststörungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 21.02.2018
Furcht, die das Leben bestimmt: Patienten mit Angststörung stehen unter einem hohen Leidensdruck und verlassen mitunter nicht mehr ihre Wohnung. Quelle: Tobias Hirsch
Marburg

Im Jahr 2016 ist die Erkrankung demnach bei 5,4 Prozent der hessischen Versicherten diagnostiziert worden. Der Anteil betroffener Frauen liegt mit 6,9 Prozent deutlich über dem Anteil betroffener Männer (3,3 Prozent).

Bei Frauen wird eine Angststörung am häufigsten in der Altersgruppe der 55- bis 60-Jährigen diagnostiziert. Den Diagnosedaten zufolge befand sich in dieser Altersgruppe mit 9,5 Prozent nahezu jede 10. Frau in ärztlicher Behandlung. Das wohl alarmierendste Ergebnis der Auswertung: Die Diagnoserate stieg unabhängig von Alter und Geschlecht innerhalb von vier Jahren (2012 bis 2016) um 10 Prozent an.

Marburger Psychologen machen Hoffnung und ermutigen zur Therapie: Angststörungen ließen sich oft schon binnen kurzer Zeit erfolgreich behandeln. Entscheidend sei die Bereitschaft des Patienten, sich der Angst stellen, statt ihr aus dem Weg zu gehen.

von Carina Becker-Werner

Einen ausführlichen Artikel lesen Sie hier