Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg „Schönstes Stadtfest in Mittelhessen“
Marburg „Schönstes Stadtfest in Mittelhessen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:45 21.06.2018
Seit vielen Jahren eine der Attraktionen beim Stadtfest: Das Drachenbootrennen auf der Lahn, hier ein Wettkampf aus dem Jahr 2011. Quelle: Thorsten Richter
Marburg

Beim Stadtfest „3 Tage Marburg“ (3TM) vom 6. bis 8. Juli bieten mehr als 1000 
Musiker, Akrobaten und Sportler Unterhaltung. Veranstalter ist wieder der Marbuch-Verlag mit tatkräftiger Unterstützung der Stadt Marburg. Verlagsleiterin Katharina Deppe fasste bei der Vorstellung des diesjährigen 3TM-Programms beeindruckende Zahlen zusammen:

An sieben Veranstaltungsorten gibt es neun Bühnen und mehr als 60 Bands, Künstlergruppen und Solokünstler, die mit ihren Auftritten für mehr als 200 Stunden Musik sorgen. Mehr als 1000 Künstler, Akrobaten, Tänzer und Sportler gestalten das Festprogramm mit und etwa 300 Markthändler bieten ihre Waren auf sechs Märkten an.

Die größte Veränderung gibt es in diesem Jahr am Lahnufer. Dort wird es keine Zelte mehr geben, sondern eine große Drachenboot-Bühne und einen Biergarten mit mehr als 500 Sitzplätzen. Von dort können Gäste das beliebte Drachenbootrennen verfolgen oder auf der Bühne beim Karaoke-Wettbewerb und Auftritten von Vereinen zuschauen.

Schottische Sinfonie zum Feuerwerk

Beim Drachenbootrennen treten in diesem Jahr 28 Mannschaften mit 588 Wettkämpfer an. Preise gibt es für die schnellsten Teams, aber auch für die besten Kostüme. Die Strecke bleibt trotz der Bauarbeiten an der Weidenhäuser Brücke die gleiche. Sie reicht von der Weidenhäuser Brücke bis kurz hinter den Mensasteg.

Das Stadtfest wird am Freitag, 6. Juli, um 18 Uhr auf dem Marburger Marktplatz mit dem traditionellen Fassbieranstich von Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies (SPD) eröffnet.

Beim Open-Air-Klassik im Schlosspark ist das Hinterländer Männerensemble mit ­„Comedians meets Hinterland“ dabei. Sie unterhalten ab 19.30 Uhr mit Musik der Comedian Harmonists und der Wise­ Guys.­ Fester Bestandteil des Stadtfestes ist zudem das Höhenfeuer­werk am Freitagabend.

Um 23 Uhr erstrahlt der Himmel zum vierten Satz der Schottischen Sinfonie. Während des Feuerwerks ist der Aufenthalt im Schlosshof aus Sicherheitsgründen nicht möglich. Ab etwa 22.30 Uhr werden außerdem die Landgraf-Philipp-Straße und die Ludwig-Bickell-Treppe für die Vorbereitungen gesperrt.

Opper-Dampfeisenbahn fährt im Schlosspark

Höhepunkt des Rockprogramms auf der Freilichtbühne im Schlosspark wird am Samstagabend um 22 Uhr die Band „Softeis“, die in diesem Jahr seit 40 Jahren auf der Bühne steht.

Echo-Jazzpreisträger Sebastian Studnitzky gibt am Sonntag, 8. Juli, um 19 Uhr ein Konzert in der Lutherischen Pfarrkirche. Der vielseitige Musiker, der als Wanderer zwischen den Genres Jazz, Klassik und Elektro bekannt ist, musiziert nicht nur als Trompeter, sondern auch als Pianist auf internationalem Top-Niveau.

Die Opper-Dampfeisenbahn fährt im Schlosspark ihre Runden. Torwandschießen, Tischkicker und eine Fußball-Hüpfburg gibt es dort ebenso wie Kettenkarussell, Sandkasten und Bungee-Trampolin. Am Sonntag zeigen im Schlosspark Jongleur/innen, Clowns und Zauber/innen ihre Tricks. Bei der Wissenschaftsmeile gibt es chemische Experimente, Mathematik zum Anfassen und die Teddyklinik. Mit Ausnahme des Klassik-Benefizkonzertes auf der Freilichtbühne und des Abschlusskonzerts in der Lutherischen Pfarrkirche sind alle Bühnenveranstaltungen kostenlos.

Um entspannt in die Innenstadt zu kommen, gibt es außerdem wieder einen Park-and-­Ride-Verkehr der Stadtwerke Marburg. Am Samstag fahren alle Tageslinien bis etwa 19 Uhr. Der Park-and-Ride-Pendelbus fährt im 30-Minuten-Takt zwischen Messeplatz und Stadtwerke über das Georg-Gaßmann-Stadion. Er fährt am Samstag von 19 bis 1.30 Uhr in der Nacht und am Sonntag von 12 bis 19 Uhr. Der Sonntag ist zudem verkaufsoffen.