Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg 12 Bands auf Marburg-Sampler
Marburg 12 Bands auf Marburg-Sampler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:07 17.03.2014
Lukas Gräfen (links) und Philipp Becker haben den Sampler „Marburg Echoes“ herausgebracht.Foto: Uwe Badouin
Marburg

Letzteres legt nahe, dass weitere folgen sollen. Denn die Marburger Musikszene hat einiges zu bieten, wie das gerade zu Ende gegangene MaNO-Festival zeigt, an dem sich 75 Bands aus Marburg beteiligt haben.

Philipp Becker kommt aus Brandenburg und Lukas Gräfen aus der Eifel. Beide hat es wegen des Studiums nach Marburg verschlagen, beide spielen in der Metal-Band „The Great Cold“. „Hier gibt es so viele Bands und ein fehlendes Bewusstsein dafür, was hier vor Ort passiert“, sagt Philipp Becker. Der Sampler soll zumindest Augen und Ohren öffnen für einen Teil der Marburger Szene.

Die beiden machen seit 2011 zusammen Musik, proben mit ihrer Band im Nachtsalon und haben bei Bands angefragt, ob sie mitmachen wollen. Weil sie selbst aus der Metal-Szene kommen ist ihr erster Marburg-Sampler auch sehr Metal-lastig.

12 Bands der meist härteren Gangart sind mit je einem Song auf „Marburg Echoes“ vertreten: „Idiocrazy Project“, „Arkansas“, „Senex“, „Cloudbreaker“, „Manic Adrift“, „Extinction“, „Profet“, „Skinjob“, „Zoolar“, „The Grat Cold“, „Kyoma“ und „Rider Where The Trees Are Low“. Sogar ein kleines Booklet gibt es mit Band-Foto und einem Verweis auf den Internet-Auftritt.

Ohne die Hilfe von Nico Rubner von Marburg Records wäre die CD wohl nie entstanden. Der hat das ganze Bandmaterial unentgeltlich bearbeitet.

„Marburg Echoes - Vol. I“ gibt es für 5 Euro bislang im Tam Tam und im Clou.

von Uwe Badouin

Ein Leben für die Leidenschaft: Der 35-jährige Anthony Mackenzie aus Marburg besitzt Tausende Kartenexemplare von US-Sportlern, alle Motive sind originalverpackt. "Nur so behalten sie ihren Wert", sagt er.

10.01.2014
Marburg OP-Serie: Das schaffe ich - 52 Kilo abgespeckt

Seit dem Sommer 2012 hat Martina Gücker einiges weggeschafft: Rund 15 Säcke Altkleidung, 52 Kilogramm Körpergewicht und fast 1000 Jogging-Kilometer.

14.11.2013

In die Ferne schweifen - das haben ihre Augen fast verlernt. Seit vier Jahren sieht sie die immer selbe Umgebung - ihr Zimmer in einem Gießener Pflegeheim. Jetzt hat sich Maria Langstroff einen Traum erfüllt: ein letztes Mal das Meer sehen. Koste es, was es wolle. Und wenn es ihr Leben ist.

08.11.2013
Anzeige