Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Wolf Hoppe würdigt jahrzehntelange Treue

40 Jahren im Unternehmen Wolf Hoppe würdigt jahrzehntelange Treue

Wolf Hoppe zeichnete jüngst vier Mitarbeiter aus, die bereits seit vier Jahrzehnten zum Unternehmen gehören.

Voriger Artikel
Kampf für Erhalt der Schichtzuschläge
Nächster Artikel
Der Nikolaus ist schon ein alter Hase

Wolf Hoppe (links) und Christian Somogyi (rechts) ehrten Alfred Mönninger (von links), Walter ­Horner, Karin Bornträger und Halil-Ibrahim Türkdönmez.

Quelle: privat

Stadtallendorf. Führungskräfte, Betriebsräte und den Bürgermeister von Stadtallendorf hatte der Unternehmer zu Ehren der Mitarbeiter eingeladen. Die Geehrten gehören zu den elf diesjährigen Jubilaren, die schon seit mehr als 40 Jahren bei ­HOPPE arbeiten. Wolf Hoppe bedankte sich bei den Jubilaren für ihre jahrzehntelange Treue zum Unternehmen.

Karin Bornträger absolvierte bereits ihre Lehre bei HOPPE. Nach ihrer Ausbildung zur Industriekauffrau, die am 2. August 1976 begann, kam sie in die Vermarktung, wo sie noch heute im Innendienst tätig ist.
Langweilig war es ihr nie, denn die Organisation des Bereichs und die Anforderungen an sie änderten sich im Laufe der Zeit erheblich. Gleichgeblieben seien indes ihr Fleiß, ihr hohes Engagement und ihr außergewöhnliches Pflichtbewusstsein, mit dem Karin Bornträger ihre Aufgaben gewissenhaft erledige.

Der 2. August ist auch das offizielle Eintrittsdatum von Alfred Mönninger, der nach Abschluss von Lehre und Technikerschule als Konstrukteur bei dem Stadtallendorfer Unternehmen anfing. Schon bald wurde er auch Beauftragter für die Ausbildung der Lehrlinge für den Beruf des technischen Zeichners und Mitglied im Prüfungsausschuss.

Seit 1988 ist er der Verantwortliche für den Bereich Sondermaschinenbau in Stadtallendorf, in dem auch Maschinen entwickelt und gebaut werden, auf denen mit geheimem Know-how produziert wird. Um dieses zu schützen, wird ihre Herstellung nicht aus dem Haus gegeben. Selbst wenn mal etwas nicht ganz glatt laufe, behalte Alfred Mönninger immer die Ruhe, bescheinigte ihm Betriebsleiter Michael Kunath.

Halil-Ibrahim Türkdönmez ist seit dem 13. September 1976 in der Maschinenschleiferei tätig. Der Schleifer ist nicht der einzige aus seiner Familie, der bei HOPPE arbeitet: Sein Schwager und Cousin Muhammet-Ekber beispielsweise hat sein 40-jähriges Jubiläum bereits vor vier Jahren gefeiert. Und Cousin ­Hüsamettin ist immerhin schon seit 1991 dabei. Der jetzt geehrte Jubilar arbeitet seit 2000 an den Roboter-Schleifzellen im ­Stadtallendorfer Werk und zeichne sich dabei unter anderem durch seine hohe Zuver­lässigkeit und Flexibilität aus.

Am 4. Oktober 1976 fing auch Walter Horner bei HOPPE an. Er ist ausgebildeter Werkzeugmacher und hat diese Tätigkeit lange Zeit ausgeübt, war zeitweise als Einrichter und Maschinenbediener tätig und ist aktuell in der Werkzeugvorbereitung und Instandhaltung eingesetzt. Er sei ein „Urgestein“, beschreibt ihn der Betriebsleiter, und schätzt ihn als absoluten Fachmann für Pressen und Werkzeuge. Die Jubilare erhielten Urkunden des Hessischen Ministerpräsidenten, die Bürgermeister Christian Somogyi überreichte.

 
 
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr