Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
UKGM: 44 Arbeitsplätze fallen weg

Standort Marburg schreibt hohen Verlust UKGM: 44 Arbeitsplätze fallen weg

Die Wogen schlagen wieder einmal hoch beim Universitätsklinikum Gießen und Marburg (UKGM). Die Geschäftsleitung bestätigt, dass rund 44 Arbeitsplätze wegfallen sollen.

Voriger Artikel
„Der Meister ist die Elite im Handwerk“
Nächster Artikel
Auszubildende lernen die OP kennen

Beim UKGM auf den Lahnbergen plant die Geschäftsleitung den Abbau von 44 Vollzeitstellen.

Quelle: Foto: Thorsten Richter

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Tagespass

Tagespass

24 Stunden lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Tagespass

für 24 Std.

Jetzt kaufen
Monatsabo

Monatsabo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Monatsabo

monatlich

Jetzt kaufen
12-Monatsabo

12-Monatsabo

12 Monate lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
12-Monatsabo

monatlich

Jetzt kaufen
24-Monatsabo

24-Monatsabo

24 Monate lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
24-Monatsabo

monatlich

Jetzt kaufen
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stellenabbau am Uniklinikum
 Aufhebungsverträge statt Stellenabbau: Das UKGM lockt Mitarbeiter mit Abfindungen. Foto: Thorsten Richter

Das UKGM bietet jetzt allen Mitarbeitern an, sich über die Möglichkeit eines Aufhebungsvertrags zu informieren und bietet Abfindungen an. Der Betriebsrat ist empört, fürchtet, dass ein Personalabbau droht.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr