Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Tischler bieten freiwilligen Eignungstest an

Berufliche Schulen Kirchhain Tischler bieten freiwilligen Eignungstest an

Die Marburger Tischler-
Innung bietet am Samstag, 19. September, einen 
Eignungstest für Jugendliche an.

Voriger Artikel
Sommerflaute bremst Markt leicht aus
Nächster Artikel
Kreativität als Schlüssel zum Erfolg

Wer sich für den Beruf des Tischlers oder Schreiners interessiert, kann mit dem freiwilligen Test der Innung seine Eignung dafür überprüfen lassen.

Quelle: Archiv

Kirchhain. Ein Händchen fürs Handwerk ist das eine, Köpfchen das andere. Tischler brauchen beides. Viele Jugendliche, die sich für diesen Beruf interessieren, sind sich nicht im Klaren, dass eine gute Schulbildung dafür die Voraussetzung ist. Ein freiwilliger Eignungstest soll ihnen dabei helfen, ihre Stärken und Schwächen zu erkennen.

Die Tischler-Innung Marburg veranstaltet den Eignungstest in diesem Jahr am Samstag, 19. September, um 9 Uhr im Gebäude 2 der Beruflichen Schulen Kirchhain, Dresdener Straße 18.

Der Test, der bereits im dreizehnten Jahr in Folge angeboten wird, richtet sich an Mädchen und Jungen, die eine Tischler- oder Schreinerlehre ins Auge fassen. In einem schriftlichen Test können sie prüfen, ob sie mit diesem abwechslungsreichen und anspruchsvollen Beruf richtigliegen. Denn ohne solide Kenntnisse in Mathematik zum Beispiel ist es deutlich schwerer, die Ausbildung zum Tischler erfolgreich abschließen zu können.

„Praktisches Geschick ist natürlich oberste Voraussetzung für einen Tischler“, erklärt Stephan Becker, Obermeister der Marburger Tischler-Innung. „Unser Nachwuchs muss aber auch in Sachen Theorie einiges draufhaben. Neben Rechnen und gutem Deutsch gehören dazu räumliches Vorstellungsvermögen, technisches Grundverständnis und Konzentrationsfähigkeit. Unser Test deckt all diese Bereiche ab.“

Nach Auswertung des Tests erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat mit ihren Ergebnissen. Damit können sie sich bei Betrieben um eine Lehrstelle oder ein Praktikum bewerben. „Das ist für beide Seiten hilfreich“, sagt Becker. „Jugendliche können ein erstes außerschulisches Zeugnis vorlegen. Der Ausbildungsbetrieb wiederum bekommt gute Anhaltspunkte, ob der Bewerber sich prinzipiell zum Tischler eignet.“

Anmeldungen können Interessenten schriftlich, telefonisch oder per E-Mail bis 14. September bei der Geschäftsstelle der Tischler-Innung Marburg vornehmen. Die Teilnehmer sollten Taschenrechner, Schreibzeug und Lineal mitbringen. Ein Infoblatt mit den Daten zum Eignungstest finden Interessenten auch auf www.tischler-marburg.de.

  • Weitere Informationen und Anmeldung bei: Tischler-Innung Marburg, Umgehungsstraße 1, 35043 Marburg, Telefon: 06421/95090, E-Mail: info@handwerk-mr.de .

von unseren Redakteuren

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr