Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Kirchhain

Solarförderung schrumpft ab 9. März deutlich

Im Schnellverfahren wollen Umweltminister Norbert Röttgen (CDU) und Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) die Solarförderung kürzen – zum Frust einer ganzen Branche.

Rund 350 Mitarbeiter von Wagner & Co. Solartechnik demonstrierten am Donnerstag gegen die von der Bundesregierung geplante Kürzung der Solarförderung. Symbolisch verließen die Mitarbeiter das Werksgelände der Kollektorenfabrik in Kirchhain.

© Katharina Kaufmann

Kirchhain. Während die beiden Minister sich am Donnerstagmittag in Berlin auf einen Kompromiss bei der Kürzung der Solarförderung einigten, gingen in der Kirchhainer Kollektorenfabrik von Wagner & Co. Solartechnik rund 350 Mitarbeiter demonstrativ vom Gelände. In den Händen hielten sie Plakate und Fahnen: „Sunblocker“ Rösler war darauf ebenso zu sehen wie eine traurige schwarze Sonne. „Die völlig überzogenen Kürzungspläne bedrohen den Erfolg der Energiewende und die Existenz unseres Unternehmens“, erklärte Geschäftsführer Christof Biba nicht ahnend, dass die Entscheidung bereits gefallen war.

Eine Entscheidung, die jetzt schnell umgesetzt werden soll: Bereits nächste Woche entscheidet das Kabinett über das Konzept von Röttgen und Rösler. Dann muss der Bundestag festlegen, ob die Kürzungen tatsächlich ab 9. März gelten. Geplant ist, die Solarstrom-Einspeisevergütung um zwischen 20 und 30 Prozent zu kürzen. Riesige Freilandanlagen sollen überhaupt keine Förderung mehr erhalten. Bei Dachanlagen werden nur noch 85 Prozent des erzeugten Stroms gefördert, bei Solarparks 90 Prozent.

„Was hier geplant ist, ist ein Solar-Ausstiegsgesetz“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands Solarwirtschaft, Carsten Körnig. Zehntausende Arbeitsplätze stünden auf dem Spiel.

von Katharina Kaufmann

Mehr lesen Sie am Freitag in der gedruckten OP und bereits am Donnerstagabend auf Ihrem iPad.


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Weihnachtsabo 2014




Anzeige

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik

70 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau

Suchen Sie eine Wohnung?




zur Galerie

Willkommen im Leben:

Kommentare




Die OP-Serien

Ein Behandlungsraum in der von Siemens gebauten Partikeltherapieanlage in Marburg. Von der Grundlagenforschung bis zu einer solchen Hightech-Anwendung der Schwerionenstrahl-Therapie gegen Krebs war es ein langer Weg. Forschung Marburg: Expedition Partikeltherapie

Aus „Quatsch“ wurde ein Welterfolg

Hinter einem starken Mann steht immer auch eine starke Frau. Das trifft wohl auch auf den Erfinder der Schwerionen-Krebstherapie, den Heidelberger Atomphysiker Professor Gerhard Kraft (73), zu. mehrKostenpflichtiger Inhalt



Das OP-Christkind kommt