Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Beratungsstelle für Berufsrückkehrerinnen

Programm eröffnet Perspektiven für Frauen

Mit einem individuellen Beratungsangebot will 
„Arbeit und Bildung“ in Marburg Frauen wieder fit für den Arbeitsmarkt machen.
Der Wunsch vieler Frauen nach der Familienzeit: Erfolgreich in den Job zurückkehren. Foto: Fotolia / Jeanette Dietl

Der Wunsch vieler Frauen nach der Familienzeit: Erfolgreich in den Job zurückkehren.

© Fotolia / Jeanette Dietl

Marburg. Frau M., die nicht mit vollständigem Namen genannt werden möchte, ist glücklich: Viele Jahre suchte die dreifache Mutter im Anschluss an eine längere Familienphase nach einer beruflichen Perspektive.

Nun steht sie wieder erfolgreich mitten im Berufsleben. Zunächst schien es nicht leicht: Schaffe ich es, Familie und Beruf zu verbinden? Welche Chancen habe ich auf dem Arbeitsmarkt? Welche Fähigkeiten sind gefragt, welches Wissen muss ich auffrischen? Und wie überzeuge ich Arbeitgeber mit meinen Bewerbungsunterlagen?

Bedingt durch ihren Migrationshintergrund war zudem unklar, ob der Berufsabschluss von Frau M. in Deutschland überhaupt anerkannt werden würde. Mit diesen Fragen wandte sich die 42-Jährige Anfang des Jahres an die „Beratungsstelle für Berufsrückkehrerinnen“ des Marburger Vereins „Arbeit und Bildung“. Dort werden Frauen beraten, die nach einer längeren beruflichen Auszeit wieder im Job durchstarten möchten. Gemeinsam mit den Frauen werden individuelle Lösungen erarbeitet, wie der Wiedereinstieg gelingen kann.

Praktische Hilfestellung wird gewährleistet

Dabei steht ein breitgefächertes Angebot zur Verfügung, erklärt Projektleiterin Kordula Weber: „Vom qualifizierten Einzelcoaching über Gruppenangebote zu Themen wie ,Vereinbarkeit von Familie und Beruf‘ oder ,Zeitmanagement‘ bis zur Entwicklung einer persönlichen Bewerbungsstrategie werden die Teilnehmerinnen individuell auf ihrem Weg begleitet.“

Zudem gebe es die Möglichkeit, mittels Kompetenzanalyse die eigenen Fähigkeiten zu erfassen und wiederzuentdecken, das persönliche berufliche Profil mit den Anforderungen des Arbeitsmarkts abzugleichen und eine eventuelle Weiterqualifizierung zu planen und umzusetzen. „Auch ganz praktische Hilfestellung wird gewährleistet, etwa bei der Frage nach der Kinderbetreuung“, so Weber.

Die Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle greifen auf mehrjährige Erfahrung zurück und seien innerhalb der Strukturen der Stadt und des Landkreises gut vernetzt. Das Projekt wird durch das Hessische Sozialministerium und den Europäischen Sozialfond gefördert, die Teilnahme ist daher kostenfrei.

Frau M. hat in dem knappen halben Jahr, in dem sie sich mit ihren Fragen an die Beratungsstelle wandte, enorm an Selbstbewusstsein gewonnen und eigene persönliche „Stolpersteine“ erfolgreich aus dem Weg geräumt. Nun arbeitet sie in einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung mit Menschen, die nach Deutschland geflüchtet sind, und kann in diesem Bereich ihre Fähigkeiten und Erfahrungen einbringen.


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Leseraktion




Gute Vorsätze




Jubiläum




Die Transfers im Landkreis




Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die OP-Serien

Aus vier mach zwei: Der Bundesvorsitzende Cem Özdemir (alle Bündnis 90/Die Grünen, von links), die Fraktionsvorsitzenden Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter sowie der schleswig-holsteinische Umweltminister Robert Habeck kandidierten für die Spitzenplätze zur Bundestagswahl. Dass die einzige Frau ins Rennen geht, stand aufgrund der Parteienquote von Anfang an fest. Die Mitglieder stimmten mehrheitlich für Özdemir als männlichen Bewerber. Frauenquoten in der Politik

Freiwillige Quote verändert Frauenbild

Auch wenn das mächtigste politische Amt in Deutschland von einer Frau ausgeübt wird: Die Bundesrepublik befindet sich im Mittelfeld, was die positive Haltung gegenüber Politikerinnen angeht. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik

Terra-Tech





Inhaltsverzeichnis

Volltextsuch über das Angebot:

Startseite



  • Sie befinden sich hier: Beratungsstelle für Berufsrückkehrerinnen – Programm eröffnet Perspektiven für Frauen – op-marburg.de