Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Mit dem Handy Nachrichten produzieren

„Zeitung und Ausbildung in Hessen“ Mit dem Handy Nachrichten produzieren

Moderne Journalisten 
tragen ihr wichtigstes 
Arbeitsmittel stets bei sich: das Handy. Wie man es journalistisch einsetzt, darüber informierten sich Auszubildende bei der OP.

Voriger Artikel
Mitmachen ausdrücklich erwünscht
Nächster Artikel
Immobilienfirma will Lokschuppen kaufen

Die Teilnehmer des OP-Videoseminars zusammen mit Dr. Steffen Ehrmann (hinten, von links) und den OP-Volontären Peter Gassner sowie Ruth Korte (rechts).

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Um ihre Leser über die neuesten Themen zu informieren, setzt die OP längst nicht mehr nur die gedruckte Zeitung, sondern vermehrt auch ihre Homepage und Plattformen wie Facebook, YouTube, Twitter und Instagram ein.

Wie man Videos mit dem Handy produziert, darum ging es in einem Workshop, an dem elf Teilnehmer des Ausbildungsprojektes „Zeitung und Ausbildung in Hessen“ teilnahmen. Eine Einführung in Einstellungsformate und Aufnahmeregeln standen ebenso auf dem Programm, wie mobiles Schneiden mit dem Handy. Dabei schlüpften die Teilnehmer auch selbst in die Rolle ­eines „mobilen Reporters“, indem sie Interviews führten und Kurzfilme drehten, die sie dann mit der entsprechenden App schnitten und vertonten.

Das neue Projektjahr startet zum 1. September – pünktlich zum Schulstart. Unternehmen, die ihre Auszubildenden unterstützen möchten, können sich bei Dr. Steffen Ehrmann, Telefonnummer 06421/409190, informieren und bis zum 13. August anmelden.

  • Mehr Informationen zum Projekt „Zeitung und Ausbildung in Hessen“ lesen Sie hier.

von Ruth Korte

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr