Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Auf Pornobilder folgt der Rauswurf

Aus dem Arbeitsgericht Auf Pornobilder folgt der Rauswurf

Nachdem ein Mitarbeiter wegen mehrerer Straftaten verurteilt wurde, kündigte ein Unternehmen das Arbeitsverhältnis. Der Beschuldigte zog vor das Arbeitsgericht Gießen – allerdings erfolglos.

Voriger Artikel
„Das sind Allmachtsfantasien von Münch“
Nächster Artikel
UKGM schreibt rote Zahlen

Weil er Bilder mit pornografischem Inhalt an seinen Chef geschickt hatte, wurde einem Mann gekündigt.

Quelle: Julian Stratenschulte

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Tagespass

Tagespass

24 Stunden lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Tagespass

für 24 Std.

Jetzt kaufen
Monatsabo

Monatsabo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Monatsabo

monatlich

Jetzt kaufen
12-Monatsabo

12-Monatsabo

12 Monate lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
12-Monatsabo

monatlich

Jetzt kaufen
24-Monatsabo

24-Monatsabo

24 Monate lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
24-Monatsabo

monatlich

Jetzt kaufen
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr