Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Zwei Filialen Freitag letztmals besetzt

Sparkasse Marburg-Biedenkopf Zwei Filialen Freitag letztmals besetzt

Im vergangenen Oktober hatte die Sparkasse Marburg-Biedenkopf angekündigt, bis Ende 2018 insgesamt 14 Geschäftsstellen im Landkreis zu schließen und weitere 9 Filialen künftig nur noch als Selbstbedienungsstellen zu betreiben (die OP berichtete).

Voriger Artikel
„Gold“ für vier Biedenkopfer Bäckereien
Nächster Artikel
Gastronomie fordert Flexibilisierung

In der Sparkassen-Filiale in der Barfüßerstraße gibt es ab Montag kein Personal mehr, sondern nur noch eine Selbstbedienungszone, die ausgebaut werden soll.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Nun gibt es den ersten „Vollzug“: Diesen Freitag, 10. Februar, haben die Filialen in der „Barfüßerstraße und Frankfurter Straße ihren letzten Tag als personenbesetzte Geschäftsstellen“, wie Sparkassen-Marketingleiter Michael Frantz auf Anfrage der OP mitteilte. Beide Filialen werden – 
ebenso wie später im Jahr die Geschäftsstelle in der Stiftstraße – in eine reine Selbstbedienungsstelle umgewandelt.

Dabei solle die Selbstbedienungszone in der Frankfurter Straße laut Frantz so bleiben, wie sie derzeit schon ist, „in der Barfüßerstraße wird sie im Laufe des kommenden halben Jahres neu gestaltet“. Die Planungen zur Schließung oder Umwandlung der weiteren Stellen im Kreisgebiet sei zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht abgeschlossen, die Sparkasse wolle darüber aber zeitnah informieren.

Der Verwaltungsrat der Sparkasse hatte die Neustrukturierung des Geschäftsstellennetzes im vergangenen Oktober beschlossen. Der Sparkassen-Vorstandsvorsitzende Andre­as Bartsch erklärte die Umstrukturierung des Filialnetzes damit, dass sich das Verhalten der Kunden verändert habe: So nutzen mittlerweile die Hälfte aller Privatkunden das Online-Banking, 80 Prozent der Geldauszahlungen erfolgen am Automaten.

Zugleich kündigt Bartsch an, dass die Sparkasse mehrere Millionen investieren werde, etwa in die Geschäftsstelle Biedenkopf und in sechs weitere Standorte, die zu „Beratungscentern“ aufgewertet würden.

von Andreas Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr