Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Zum Abschluss Mode und viel Kulinarisches

Oberhessenschau Zum Abschluss Mode und viel Kulinarisches

Am Sonntag endete die "Jubiläums-Oberhessenschau": Seit 40 Jahren findet die Leistungsschau der Region bereits statt.

Voriger Artikel
Messeleitung zieht positive Halbzeitbilanz
Nächster Artikel
Schwerpunkt der Förderung ist Elektromobilität

Eric Lehr, Chef-Patissier im Rosenpark Marburg, bereitete am Stand der Oberhessischen Presse einen „Gang durch den Rosengarten“ als Dessert zu. Das Rezept finden Sie am Freitag in unserer Serie „Besser Esser“. Fotos: Andreas Schmidt

Quelle: Andreas Schmidt

Marburg. Ein Aussteller der „ersten Stunde“ ist das Unternehmen Balkon-Wagner aus Breidenbach. „Wir wurden vor der ersten Oberhessenschau von der Messeleitung angeschrieben und haben mitgemacht“, erinnert sich Jürgen Wagner. „Es war ein Versuch - und wir sind dabei geblieben“, sagt Wagner. Nicht nur bei der Oberhessenschau ist das Unternehmen seither präsent - sondern auch bei der „Memo bauen“, die im jährlichen Wechsel mit der OHS stattfindet.

„Im Schnitt waren die Messen immer erfolgreich. Und außerdem zählt die Region zu unserer Heimat - wobei das Einzugsgebiet der Oberhessenschau sehr groß ist. Und das ist für uns eine ideale Basis“, sagt der Geschäftsführer.

Er war auch dieses Jahr mit der Resonanz sehr zufrieden, „es lief sehr gut, selbst an den Wochentagen“, berichtet er. Auch die kleinen Veränderungen, wie das neue Layout der Hallen, kamen bei ihm gut an.

Dies ist eine Resonanz, die auch Andreas Kleine, Chef der veranstaltenden Messe Marburg GmbH, bestätigt: „Die kompaktere Form der Oberhessenschau wurde von den Ausstellern gutgeheißen“, sagte er im Gespräch mit der OP. Denn die Aussteller würden zum Ende der Messe gebeten, einen Fragebogen auszufüllen - die ersten Bögen hatte Kleine mit seinem Team am Sonntagabend bereits gesichtet - mit durchweg positivem Fazit.

„Ich bin dann zufrieden, wenn es meine Kunden sind“, sagte Kleine, „daher habe ich jetzt ein Lächeln im Gesicht.“ Der Dank gebühre indes den Ausstellern, „denn ohne sie würde die Messe nicht funktionieren“, sagt Kleine.

Nun werden die Zelte abgebaut; ausruhen ist für das Messe-Team jedoch nicht. „Die Zelte gehen direkt nach Herborn, werden dort wieder aufgebaut - denn am 20. Mai beginnt der Hessentag“, sagte Kleine. Und dort organisiert die Messe Marburg die Landesausstellung.

von Andreas Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr