Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Woolworth will Hälfte der Filialen aufgeben

Marburg Woolworth will Hälfte der Filialen aufgeben

Die insolvente Kaufhauskette Woolworth soll mit massiven Einschnitten bei Personal und Filialen saniert werden. Die Hälfte der Filialen soll geschlossen werden, ob Marburg dazu gehört war am Freitag noch unklar.

Voriger Artikel
Drei Unternehmen wollen Mittelstandspreis
Nächster Artikel
ver.di-Mitarbeiterin klagt gegen ihre Versetzung nach Frankfurt

Ob die Woolworth-Filiale in Marburg geschlossen wird, war am Freitag noch unklar.

Quelle: Katharina Kaufmann

Marburg. Woolworth werde nur noch 142 der bisher 311 Filialen in Deutschland weiterbetreiben, erklärte ein Sprecher des vorläufigen Insolvenzverwalters Ottmar Hermann aus Köln. Mit dem Konzept zur Sanierung von Woolworth könne „etwas weniger als die Hälfte der Arbeitsplätze gerettet“ werden.

Woolworth beschäftigt derzeit 9 300 Mitarbeiter. Alle Mitarbeiter sollen zunächst in eine Transfergesellschaft wechseln.Das Sanierungkonzept sehe eine Konzentration auf mittelgroße Filialen mit einer Verkaufsfläche von 900 bis 1 600 Quadratmetern vor, in denen ein Großteil der Belegschaft beschäftigt sei, berichtete Hermann. Trennen will sich der Insolvenzverwalter somit von kleinen Filialen mit einer Größe von durchschnittlich 400 Quadratmetern, die „nicht in das Fortführungskonzept passen“. Die Marburger Filiale zählt nach Konzernangaben zu den mittleren Filialen. Mitarbeiterzahlen von einzelnen Läden, beispielsweise dem in Marburg, gibt das Unternehmen aber nicht bekannt.

von Katharina Kaufmann und unserer Agentur

Mehr dazu lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr