Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Wie man doch noch sparen kann

Last-Minute-Urlaub Wie man doch noch sparen kann

Last-Minute-Angebote werden immer seltener. Können Kurzentschlossene trotzdem noch Geld sparen?

Voriger Artikel
Die Rabatt-Schlacht hat begonnen
Nächster Artikel
Fremdfirma pflegt Wohnungen

Vor allem Kinder mit Familien sollten ihre Reise gut vorbereiten und möglichst früh buchen.

Quelle: Roland Weihrauch

Marburg. Auch wenn die hochsommerlichen Temperaturen derzeit wenig Gründe für einen Urlaub im Ausland liefern: Die Reiselust der Deutschen ist ungebrochen. Wer spontan verreisen will, sollte aber ein paar Dinge beachten. Denn die Regel „Last Minute“ ist immer günstiger, gilt nur noch eingeschränkt. „Die Reiseveranstalter buchen nicht mehr die großen Kapazitäten, wie noch vor zehn Jahren“, sagte Axel Moser. Der Abteilungsleiter des Reisebüro Ahrens rät deshalb, möglichst früh zu buchen.

Mallorca bleibt beliebtestes Reiseziel

Wer trotzdem noch kurzfristig in den Flieger steigen, sollte vor allem Preise vergleichen und sich nicht auf ein bestimmtes Ziel festlegen. „Ungebrochen beliebt ist der Flug nach Mallorca“, sagte Moser, bei Partyurlaubern genauso wie bei Familien. Die Flüge seien kurz und auch die Wege auf der Insel nicht lang. Immer beliebter besonders bei jüngeren Reisenden ist auch der Goldstrand in Bulgarien. „Der Renner sind im Moment Kreuzfahrten für Familien“, sagte Moser. Der Grund: Kinder und Jugendliche fahren oft zu hohen Rabatten mit.

Immer öfter gebucht werden auch Urlaube an der spanischen Atlantikküste, deren kilometerlange Strände noch nicht so überlaufen sind, wie am Mittelmeer. „Viele wollen nicht nur den klassischen Badeurlaub machen sondern auch etwas von Städten in der Umgebung sehen und buchen sich deshalb schon vor dem Abflug einen Mietwagen“, sagte Moser.

„Ideal ist es, vier bis fünf Wochen vor dem Abflug zu buchen, damit man mit den Unterlagen und der Abwicklung keine Probleme bekommt“, sagte Maren Beck vom Stingel-Reisebüro in Cappel. Zudem sollte man darauf achten, welche Einreisebestimmungen im Zielland gelten, der Pass noch gültig ist oder ein Reisepass benötigt wird und ob Impfungen nötig sind.

Wichtig für Familien: „Reisen mit Kindern sollte man gut organisieren und deshalb möglichst früh buchen“, sagte Beck. Die Flexibilität, die man als Einzelperson oder Gruppe von Erwachsenen leisten kann, solle man Kindern nicht zumuten.

Am meisten Geld kann sparen, wer in jeder Hinsicht flexibel ist, was das Reiseziel, die Dauer, Zeitpunkt und Abflughafen betrifft. Untypische Reisedauern, also nicht 7- oder 14-tägig, werden weniger gebucht und können deshalb günstiger sein. Flüge am Wochenende sind zudem meist teurer als in der Woche.

Wem der Urlaub im Moment trotzdem noch zu teuer ist, dem bleibt nur das Warten auf die Nebensaison. Dann findet man auf jeden Fall ein günstiges Angebot.

von Andreas Arlt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr