Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Energie zum Wohlfühlen und Sparen

Weltleitmesse ISH Energie zum Wohlfühlen und Sparen

Die internationale Messe für Badezimmer-, Heiz- und Klimatechnik fasziniert aufgrund ihrer Größe und Produktvielfalt selbst Branchenkenner – am Samstag ist sie für die Öffentlichkeit geöffnet.

Voriger Artikel
Lehrer erhalten Einblick in medialen Wandel
Nächster Artikel
Gewinner erhalten Gutscheine

Die Schwestern Dr. Anne-Kathrin Roth (links) und Christin Roth-Jäger vom Familienunternehmen Roth in Buchenau präsentieren ihre Produkte und Systeme auf der ISH.

Quelle: Anna Ntemiris

Frankfurt. „Wollen Sie Ihre Hände waschen?“, fragt eine junge Frau im kurzen Kleid die vorbeilaufenden Besucher auf Englisch. Sie präsentiert Waschtischarmaturen und -becken, die mehr können sollen als normale.

Die meisten Messe-Besucher haben aber keine Zeit fürs öffentliche Händewaschen. Viele haben ein konkretes Ziel, suchen einen Messestand, wollen sich bei einer bestimmten Firma nach den Weltneuheiten erkundigen oder haben dort gleich einen Termin. Ein Mitarbeiter der Roth-Gruppe aus Buchenau, der von Spanien aus die Geschäfte führt, hat in Frankfurt wichtige Termine mit chilenischen Kunden, sagt er. Ähnliche geht es auch den Firmenchefinnen Dr. Anne-Kathrin Roth und Christin Roth-Jäger.

Pendelverkehr von 
Buchenau nach Frankfurt

Die beiden Mitgesellschafterinnen der Roth-Werke in Buchenau haben bis Samstag in Frankfurt einen Termin nach dem anderen. Kunden und führende Roth-Angestellte aus der ganzen Welt treffen sich auf der Frankfurter Messe, um Kaufgespräche zu führen, Kontakte zu knüpfen und Projekte zu besprechen.

„Früher wurden auf Messen gleich Aufträge geschrieben. Das ist heute nicht mehr so, man muss schließlich viele Verträge nochmal prüfen lassen“, erklärt Dr. Anne-Kathrin Roth. Mehr als 100 Mitarbeiter fahren täglich aus Buchenau und Marburg zur Messe. Um 6.30 fährt der Bus in Buchenau ab, wenig später sammelt er die externen Mitarbeiter, die in Marburg im Hotel übernachten, ein. Abends geht es wieder zurück nach Hause.

Jede Messe ist anstrengend, jede Messe hat aber auch etwas neues zu bieten. Man schaue, was in der Branche los ist, sagen Roths. Anne-Kathrin Roth präsentiert zum Beispiel die neuen Duschsysteme der Marke Roth. Faltbare oder verspiegelte Duschen gehören dazu. Erstmals stellt Roth dabei mit dem Tochterunternehmen Roltechnik aus Tschechien aus, das das Buchenauer Unternehmen im vergangenen Jahr übernommen hat. Anne-Kathrin Roth bestätigt, dass Roth die Sanitärsparte ausbauen möchte.

Workshops für die 
Fachhandwerker

Auch die neuesten Techniken im Fußbodenheizungs-Segment steht bei dem heimischen Unternehmen im Fokus. Nach eigenen Angaben ist die Roth-Gruppe europaweit Marktführer bei den Fußbodenheizungen.

Beim Messestand des Heizungstechnikherstellers Viessmann aus Allendorf/Eder stehen digitale Services im Zentrum. Der Besucherandrang ist enorm, die eigens zur Messe angebotenen Workshops und Infoveranstaltungen sind sehr gefragt. An fünf Stationen, die den gesamten Geschäftsprozess eines Heizungsfachbetriebes nachzeichnen, erleben die Fachbesucher, wie Viessmann seine Kunden und Partner mit digitalen Tools unterstützt.

Auch wenn das Familienunternehmen mit der Digitalisierung in die Zukunft blickt: Ausnahmsweise steht auch die Vergangenheit im Fokus der Ausstellung: Viessmann lädt im 100. Firmenjahr den Betrachter zu einer Zeitreise durch die Unternehmensgeschichte ein. Die Messe ISH Energy in Frankfurt ist an diesem Samstag ab 9 Uhr für die Öffentlichkeit ­geöffnet.

von Anna Ntemiris

 Hintergrund

Zur ISH in Frankfurt stellen fast 2500 Aussteller, darunter alle Markt- und Technologieführer aus dem In- und Ausland, bis zum Samstag ihre Weltneuheiten vor. Die Veranstaltung gilt als der internationale Branchentreffpunkt – 65 Prozent der Aussteller und 39 Prozent der Besucher kommen nach Angaben der Messe aus dem Ausland. In diesem Jahr fokussiert sich die weltgrößte Leistungsschau für den Verbund von Wasser und Energie auf ihre Grundpfeiler.

Das Partnerland zur ISH 2017 ist die Türkei. Sie präsentiert sich mit einem eigenen Auftritt. Die Entscheidung für das diesjährige Partnerland fiel bereits im Juni 2015 durch den Veranstalter Messe Frankfurt und die ideellen Träger der Weltleitmesse, erklärt die ISH in ihrer Pressemitteilung. Die Türkei ist nach Deutschland und Italien die drittstärkste Ausstellernation. Zur ISH 2017 präsentieren sich 140 türkische Aussteller, dies entspräche einem Wachstum von 35 Prozent gegenüber der Vorveranstaltung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr