Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Weinliebhaber haben die Qual der Wahl

Mobiler Weinboulevard Weinliebhaber haben die Qual der Wahl

Roten, Weißen oder lieber doch Rosé? Eine exklusive Auswahl an Weinen hatten am Samstagabend hunderte begeisterte Besucher des Marburger Weinboulevards. Die mobile Weinverkostung kam besonders gut an.

Voriger Artikel
Krankenstand im Landkreis sinkt
Nächster Artikel
Kirchhainer wird
 Landessieger bei Tischlern

Mehr als 200 Gäste nahmen insgesamt am Marburger Weinboulevard teil. Die Gäste probierten ­verschiedene Weine, ließen sich dazu informieren und kamen ins Gespräch.

Quelle: Ina Tannert

Marburg. Bis in die späten Abendstunden genossen über 200 Freunde des kräftigen Rebensaftes eine geschmackvolle Tour durch die Marburger Weinszene. Sieben Fachgeschäfte nahmen an dem Event teil und boten den Gästen eine kulinarische Reise quer durch die Weingebiete Europas.

Den Weinliebhabern wurde ein großes Angebot präsentiert – für jeden Geschmack war etwas dabei. Jedes Geschäft widmete sich einem anderen Weinschwerpunkt und verschiedenen Herkunftsländern. Von einem Glas Bodega Pirineos aus dem Norden Spaniens, grünen Veltliner aus Österreich, ungarischem Sopron Cuvée, über Magic Mountain aus Griechenland bis zu französischem Saumur la Cabriole – es blieb kein Gaumen trocken.

Den ganzen Abend hinweg strömten die Besucher in die Weinläden, kosteten sich durch das abwechslungsreiche Sortiment und verbrachten gemütliche Stunden bei anhaltenden Gesprächen. „Gemütlich, stimmungsvoll und eine tolle Atmosphäre“, lobte nicht nur Besucher Manfred Geissert. Zum ersten Mal stand der Weinboulevard unter dem Motto „mobil“.

Unternehmer freuen sich über großen Andrang

Anstelle eines festen Standorts konnten die Gäste in diesem Jahr für 25 Euro „all inclusive“ den Rebensaft an verschiedenen Standorten verkosten. Veranstalter des weinseligen Abends waren die sieben Betreiber des Weinfachhandels ­Vinopolio, Wein und Käse, WeinDirekt, Ovinho, Weinlädele, die Weinrebe und Jaques‘ Wein-Depot, die nach monatelanger Planung die außergewöhnliche Weinprobe organisiert hatten.

Die Resonanz der Gäste war groß, die Unternehmer begeistert und schon fast überrumpelt von dem Andrang. Für den kleinen oder größeren Hunger zwischendurch sorgten an jeder Station abwechslungsreiche Büfetts mit teils selbstgemachten Spezialitäten und traditionellen Häppchen zu jedem Glas.

Die musikalische Unterhaltung des Abends übernahmen mehrere Solokünstler wie Johannes Treml, Stefan Nitschke, das Singer/Songwriter-Duo „Saitenblick“ oder eine Gedichtlesung mit Pit Metz. Für den Transport der zahlreichen Weinfreunde war ebenfalls gut gesorgt. Sowohl ein Shuttlebus als auch die Marburger Schlossbahn standen für einen bequemen Verkehr auf der gut besuchten Weinroute quer durch die Innenstadt zur Verfügung.

Die regelmäßige Anbindung und der mobile Charakter des Weinboulevards kam besonders gut an bei den Weinfans. „Eine gelungene Idee, das ist mal etwas ganz Besonderes“, lobte Besucherin Miriam Peter. Die Transportwagen waren regelmäßig bis auf den letzten Platz besetzt.

„Interesse ging über alle
 Erwartungen hinaus“

„Das Interesse ging einfach über alle Erwartungen hinaus“, zeigte sich Inhaberin Monika Schwarzkopf-Zeckey von Jaques‘ Wein-Depot begeistert. Gut gelaunt strömten stetig neue Besuchergruppen in die Läden, die zeitweise schon aus allen Nähten platzten.

„Schon zum Auftakt wurden wir geradezu überrannt, es wird toll angenommen“, lobte Geschäftsführer Reinhard Kroh von der Weinrebe. Der direkte Kontakt zu den Händlern und eine gemütliche Weinverkostung fernab der Hektik des Alltags wurden ausgiebig gelobt. „Eine entspannte Atmosphäre, Wein und Gemütlichkeit gehören einfach zusammen“, lobte Besucher Adolf Kraft. „Gerade im Weinhandel ist ein persönlicher Kontakt zu den Händlern wichtig. Auf diesem Weg lernt man die Geschäfte auch mal kennen“, fand Besucher Ludwig Hoß.

Auf den „direkteren Kundenkontakt, Fachberatung und Zusammenhalt untereinander“ als Vorteil gegenüber der Konkurrenz in einer umkämpften Branche setzen auch die regionalen Weinstuben, die mit dem erfolgreichen Event mehr als zufrieden waren. „Sensationell ist schon untertrieben. Dass wir gut zusammenarbeiten, gefällt den Kunden einfach“, zeigte sich unter anderem Geschäftsführer Robert Sabo von „Wein und Käse“ begeistert.

Bis in den späten Abend hinein genossen die Gäste eine lebendige Tour durch die Marburger Weinszene, ausgiebige Verkostung und einen unterhaltsamen Abend bei – wie es sich für eine ordentliche Weinprobe gehört – einem, zweien oder auch mal einem Gläschen mehr.

von Ina Tannert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr