Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Weimar-Gutschein kurz vor dem Start

Gewerbeverein präsentierten Konzept Weimar-Gutschein kurz vor dem Start

Die Vorbereitungen sind nahezu abgeschlossen, und am 1. Dezember soll er – passend zum Weihnachtsgeschäft – verfügbar sein: Der „Weimar-Gutschein“ des Gewerbevereins Weimar.

Voriger Artikel
„Red Booze“ rockt für die Marburger Tafel
Nächster Artikel
Gemeinsamer Start in die „Ansage Zukunft“

Mitglieder des Gewerbevereins Weimar stellten gemeinsam mit Bürgermeister Peter Eidam am Donnerstag den Weimar-Gutschein (rechts) vor, der ab dem 1. Dezember bei den Banken in Weimar gekauft werden kann.

Quelle: Andreas Schmidt

Niederweimar. Am Donnerstag stellten Mitglieder des Gewerbevereins gemeinsam mit Bürgermeister Peter Eidam (parteilos) den Gutschein vor: So groß wie eine Scheckkarte und aus Kunststoff wird er sein und in Stückelungen zu 10 und 20 Euro angeboten werden.

Michael Meier, Vorsitzender des Gewerbevereins, verdeutlichte, dass sich das Entwicklungskonzept des Gutscheins über einen längeren Zeitraum hingezogen habe. Das Votum der 41 Mitglieder bei einer Umfrage sei eindeutig pro Gutschein ausgefallen. Also habe man eine Arbeitsgruppe gegründet, die sich an die Umsetzung des Projekts gemacht hätte.

Meier erläuterte, dass man sich bewusst für eine kleinteilige Stückelung entscheiden habe, „um die Einstiegshürde klein zu halten“. Er schloss aber nicht aus, dass es den Gutschein später auch mit einem höheren Wert geben werde.

„Wir müssen zunächst einmal schauen, wie sich das Thema entwickelt“, sagte der Vorsitzende. René Törner vom Arbeitskreis erläuterte, dass das Ziel des Gutscheins ganz klar sei, „die Kaufkraft in der Gemeinde zu halten“.

Der Weimar-Gutschein soll bei allen Mitgliedsbetrieben des Gewerbevereins einzulösen sein – Nicht-Mitglieder bleiben zunächst außen vor. „Aber vielleicht setzt der Gutschein ja auch einen Anreiz, dass sich noch mehr Gewerbetreibende entscheiden, Mitglied im Gewerbeverein zu werden“, so Törner.

Denn vom Erfolg des Gutscheins sind die „Macher“ überzeugt. Zwar wolle man noch keine Umsatzprognosen abgeben, so Michael Meier. „Aber der Gutschein ist gerade in der Weihnachtszeit auch eine hervorragende Geschenkidee“, sagt er. Das sei auch der Grund, warum man nun an den Start gehe: Man wolle das Angebot auf jeden Fall bereits im Vorweihnachtsgeschäft etablieren.

Die Mitgliedsbetriebe werden mit einem Aufkleber an ihren Betrieben darauf aufmerksam machen, dass bei ihnen der Gutschein eingelöst werden kann. Der Gewerbeverein werde auch auf dem Weihnachtsmarkt in Niederweimar am 6. Dezember mit einem Stand über den Gutschein informieren.

Ausgegeben werden die Gutschein-Karten zunächst nur in den drei Banken in der Gemeinde Weimar: bei der Sparkasse und der Volksbank in Niederweimar sowie bei der Raiffeisenbank in Niederwalgern. „Der Gutschein wird in einen Umschlag verpackt, und es kommt auch ein aktueller Flyer hinzu, auf dem die teilnehmenden Geschäfte zu finden sind“, erläutert Törner.

Außerdem sei auf der Front der Karte auch ein QR-Code aufgedrückt, der zur Homepage www.weimar-gutschein.de führe – dort gibt es neben Informationen ebenfalls eine Liste der teilnehmenden Gewerbetreibenden.

  • Im kommenden Jahr wird zudem wieder eine Gewerbeausstellung im und rund um das Bürgerhaus Niederweimar stattfinden. Der Gewerbeverein hatte das Konzept bei der vergangenen Auflage geändert – „das kam sehr gut an“, sagte Meier, daher wolle man die Schau nach eben diesem Konzept erneut ausrichten.

von Andreas Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr