Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Weiber sind die „Seelen der Gasthäuser“

Lesung Weiber sind die „Seelen der Gasthäuser“

„Weiberwirtschaften“ standen jüngst im Mittelpunkt einer Lesung des Freundeskreises „Frauen helfen Frauen“ in der Dammühle Wehrshausen.

Voriger Artikel
Insolvenzverwalter muss entscheiden
Nächster Artikel
Drohende Zins-Wolken am Horizont

Nach der Lesung signierte Autorin Barbara Goerlich (rechts) ihr Buch „Hessische Weiberwirtschaften“ für die Besucher.

Quelle: Elvira Rübeling

Marburg. Die in Frankfurt lebende Autorin und Journalistin Barbara Goerlich hat in ihrem Buch „Hessische Weiberwirtschaften - Refugien für Leib und Seele“ 30 hessische Gastgeberinnen und deren Lokale porträtiert - gewürzt mit Anekdoten und Lieblingsrezepten.

Porträtierte Wirtschaften mit „ganz besonderer Art“

Bei der Recherche musste die gebürtige Schwäbin aus den etwa 10000 in Hessen ansässigen Gastronomiebetrieben die auswählen, die nicht nur von Fauen geführt werden, „sondern auch eine ganz besondere Art haben“, wie Barbara Goerlich berichtet. Keine leichte Aufgabe, wie die ehemalige Hotelfachfrau, die in ihrer beruflichen Laufbahn in den Journalismus und damit in die Öffentlichkeitsarbeit einer großen Hotelkette wechselte, mitteilte, als sie von der Entstehung des außergewöhnlichen Buches erzählte.

Goerlichs Wahl fiel dabei auch auf die Wirtin der Dammühle, Sabine Becker. Sie ist - wie auch die anderen 29 im Buch beschriebenen Wirtinnen - die Seele des Gasthauses.

Im Buch hat die Autorin unter anderen am Edersee das Strandhaus Nr. 12, in Willingshausen die „Gurre Stub“ und in Eltville die gleichnamige „Weiberwirtschaft“ unter die Lupe genommen. In ihrer gelungenen Buchpräsentation hob sie mit viel Herzblut und in charmant- lustiger Erzählweise auch die von Frauen geführten Gastronomiebetriebe in Kassel-Wilhelmshöhe, Fulda, Großalmerode, Limburg, Frankfurt, Herb-stein, Usingen, Michelstadt und Rüdesheim hervor. Die Gastgeberin und Wirtin der Dammühle in Marburg, die den mehr als 100 Jahre alten Familienbetrieb heute führt, sorgte dafür, dass es neben den weltlich-geistigen auch kulinarisch-leibliche Genüsse gab. Sie zauberte in ihrer Dammühlenküche nach der Buchvorstellung auf der überdachten Sonnenterrasse des Betriebes leckere Kleinigkeiten, angelehnt an die Rezepte aus dem Buch.

Darin finden sich beispielsweise auch die Rezepte von „Ziegenkäsebrulee“ oder Ziegenkäse mit Datteln von Dammühlen-Wirtin Sabine Becker.

Des Weiteren wurden die rund 50 Besucher unter anderem mit Pfifferling-Tortellini, Kaninchenrücken im Ciabattamantel, einer gebackenen Ochsenschwanzpraline, Pfifferlingsalat mit Rinderschinken, Jakobsmuscheln auf Ananas-Lauch-Salat, Frühlingsrolle vom Lammrücken mit Auberginentartar und Vitello tonnato mit Spargelmousse verwöhnt. Für die musikalische Begleitung während der Lesung sorgte das „Gentleman Duo“.

von Elvira Rübeling

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr