Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Wechsel bei traditionsreichem Betrieb

Autobranche Wechsel bei traditionsreichem Betrieb

Carsten Elsemann hat das Opel-Autohaus Biebighäuser übernommen. Alle Mitarbeiter bleiben, auch für die Kunden soll sich nichts ändern.

Voriger Artikel
Ein Hilfekompass für die Arbeitnehmer
Nächster Artikel
Partikeltherapie startet am 1. Oktober 2015

Kurt Biebighäuser (links) und sein Nachfolger Carsten Elsemann aus Bad Endbach vor einem Opel-Oldtimer. Foto: Mark Adel

Quelle: Mark Adel WLZ-FZ

Battenberg. Kurt Biebighäuser hat den Betrieb als 17-Jähriger von seinem Vater übernommen - vor 58 Jahren. Er hat den Betrieb aufgebaut, vergrößert, in der Region etabliert. 3500 Kunden zählt das Autohaus, jährlich werden 350 Neuwagen und ebenso viele Gebrauchtfahrzeuge verkauft. Eigentlich war die Nachfolge längst geregelt: Neffe Eckhard Burk übernahm ab 1992 als zweiter Geschäftsführer Verantwortung im Betrieb und sollte das Autohaus weiterführen. Doch Eckhard Burk erkrankte schwer und starb im März dieses Jahres.

Kurt Biebighäuser begann mit der Suche nach einem Nachfolger. „Ich habe einige Gespräche geführt“, sagt der 74-Jährige. Doch auf Angebote großer Händlerketten wollte er nicht eingehen. „Die hätten eine ganz andere Philosophie gehabt, wie ein Unternehmen auf dem Land geführt wird.“

Sein Wunsch: Der Betrieb soll weiter geleitet werden wie bisher. Alle Mitarbeiter werden übernommen Fündig wurde er in Bad Endbach. Zur Familie Elsemann, die seit langem das Autohaus Bad Endbach führt, hatte Kurt Biebighäuser wie auch Eckhard Burk seit Jahren enge Kontakte, Burk und Carsten Elsemann waren befreundet. Carsten Elsemann hat in den vergangenen zweieinhalb Monaten den Battenberger Betrieb kennengelernt, vergangene Woche wurde der Vertrag geschlossen.

Er gilt rückwirkend zum 1. September. Der 38-jährige Elsemann übernimmt das Autohaus inklusive Mitarbeitern, Grundstück und Gebäuden. „Damit ist uns ein großer Wurf gelungen“, erklärt Kurt Biebighäuser. „Wir sind uns sicher, den richtigen Nachfolger gefunden zu haben. Das Autohaus ist in sehr, sehr guten Händen.“

Früheres Hotel soll abgerissen werden

Der Name des Betriebs bleibt übrigens unverändert - wie alles andere auch, versprechen Carsten Elsemann und Kurt Biebighäuser. Alle Mitarbeiter bleiben. Carsten Elsemann ist seit 2001 Geschäftsführer des Opel-Autohauses Bad Endbach und dort Nachfolger seines Vaters. Zuvor hatte er Ausbildungen zum Kfz-Mechaniker, -Kaufmann und -Betriebswirt absolviert. Er wird beide Unternehmen parallel leiten.

Im Bad Endbacher Autohaus sind ebenfalls rund 30 Mitarbeiter beschäftigt, beide Betriebe sind also etwa gleich groß. Synergien sollten über den Opel-Händlervertrag genutzt werden. Die Zukunft des Autohauses war seit Monaten Thema im Oberen Edertal. „Es gab immer wieder Anfragen“, sagt Biebighäuser. Bei Mitarbeitern, aber auch den Kunden sei eine „gewisse Nervosität“ spürbar gewesen.

Kurt Biebighäuser, Ehefrau Halgard und das Personal freuten sich sehr über diese Entwicklung, betont Kurt Biebighäuser. „Dieses Autohaus ist es wert, weitergeführt zu werden.“ Er sei sich sicher, dass Carsten Elsemann den Betrieb im Sinne der Familie Biebighäuser weiterführe - deshalb spiele Wehmut für ihn keine große Rolle. Der langjährige Inhaber bleibt noch einige Zeit im Betrieb.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr