Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Vom Klein-Betrieb zum Weltmarktführer

Breidenbach Vom Klein-Betrieb zum Weltmarktführer

“Aus dem Landkreis in die Welt“ heißt die Serie, in der die OP ab heute wöchentlich heimische Unternehmen vorstellt, die rund um den Globus aktiv sind. Den Anfang macht die Weber Maschinenbau GmbH aus Breidenbach.

Voriger Artikel
Der Arbeitsmarkt öffnet sich nach Osten
Nächster Artikel
Trotz Trauer arbeitet Ferrero wie bisher

Zwei Mitarbeiter der Weber Maschinenbau GmbH aus Breidenbach montieren Teile aus Blechbau und Zerspanung. So entsteht in vier bis sechs Wochen eine fertige Linie mit Slicer, Transportband und Verpackung.

Quelle: Katharina Kaufmann

Breidenbach. Mit nur einer Hand voll Mitarbeiter gründete Günther Weber im Jahr 1981 die Weber Fleischtechnik GmbH in Breidenbach. Heute – nur 30 Jahre später – beschäftigt der Geschäftführer und Inhaber des Unternehmens, das mittlerweile in Weber Maschinenbau umbenannt wurde, weltweit an zehn Standorten in sieben Nationen gut 800 Menschen.

Anfangs kaufte Weber noch gebrauchte Entschwartungsmaschinen, die er mit seinen wenigen Mitarbeitern aufarbeitete und wiederverkaufte. Bereits im Jahr 1986, fünf Jahre nach der Firmengründung, kam der erste selbst entwickelte Weber-Slicer mit dem Namen CCS 7 000 auf den Markt. “Das war eine reine Schneidemaschine für Wurst und Käse“, erklärt Ayenegbe Stephen, Unternehmenssprecher von Weber Maschinenbau gegenüber der OP.

von Katharina Kaufmann

Mehr hierzu lesen Sie in der Wochenendausgabe der OP und bereits am Freitagabend auf dem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Quotshausen

Wer eine Gleitsichtbrille trägt, der hat darin mit großer Wahrscheinlichkeit Gläser, die von einer Maschine aus Quotshausen gefertigt wurden. Seit 25 Jahren baut die Schneider GmbH & Co. KG dort Optikmaschinen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr