Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Vom "Adam" bis zum "Z4"

Automobilausstellung Vom "Adam" bis zum "Z4"

Zwei Tage hatten Besucher Zeit, sich über die neueste Modellpalette der größten Automobilhersteller aus der ganzen Welt zu informieren.

Voriger Artikel
Das Schweigen der Vodafone-Handys
Nächster Artikel
CSL Behring weiht Marburger Großinvestition ein

Eine eigene Abteilung auf der Ausstellung widmete sich historischen Fahrzeugen aus verschiedenen Jahrzehnten.Foto: Heinz-Dieter Henkel

Marburg. Seit neun Jahren organisiert die KFZ-Innung Marburg für ihre Mitglieder eine zweitägige Ausstellung auf dem Messegelände im Afföller. Aber schon vorher hat es große Automobilschauen gegeben, erinnert sich Michael Geißler von der Prüf- und Schätzstelle Marburg an Vorgängerausstellungen an anderen Orten im Marburger Stadtgebiet.

Sein Kollege Bernd Brüske und er sind bereits seit mehr als 20 Jahren in der Organisation dabei und schätzen den Restwert der mitgebrachten Autos. „Die Gebrauchten der Händler bewerten wir hier nicht“, schränkte er aber grundsätzlich ein.

Banner mit den Namen der Autohersteller wiesen den Weg zu bestimmen Marken. Doch die meisten Besucher, wie auch die Kirchhainer Jürgen Tölle und Ehefrau Erika zogen es vor sich umfassend zu informieren und gingen von Stand zu Stand.

Auch wenn aktuell kein neuer Wagen auf ihrem Plan steht, hielten sie doch perspektivisch Ausschau nach einer Zugmaschine für ihren Wohnwagen.

Während viele Autohändler ihre neuesten Modelle an exponierter Stelle unter einem kleinen Zelt präsentieren, hatte ein anderes Autohaus ein Elektroauto auf einen solchen Platz gerückt. Ein Marburger Vertragshändler einer japanischen Automarke lockte zusätzlich mit einer Verlosung von 15 Fahrsicherheitstrainings.

Von „Adam“ der Marke Opel bis zum „Z4 Roadster“ von BMW reicht die Palette der insgesamt mehr als 300 Kraftfahrzeuge. Aber auch die aufgereihten Gebrauchten, auf Hochglanz poliert, erregten häufig das Interesse der Besucher. Bereits während der Ausstellung wurden erste Verkäufe getätigt, berichtete Innungsmeister Ralf Funke. Er verwies zudem auf weitere Verkäufe, die während der Ausstellung angebahnt wurden.

von Heinz-Dieter Henkel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr