Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° bedeckt

Navigation:
Vereine bekommen freiwillige Helfer

Novartis Vereine bekommen freiwillige Helfer

Jedes Jahr im April unterstützt Novartis mit dem Partnerschafts-Tag gemeinnützige Vereine und Institutionen und feiert damit seinen Geburtstag.

Voriger Artikel
Mehr Platz für DRK-Bildungszentrum
Nächster Artikel
Rauchverbot umfasst auch E-Zigarette

Legen Hand an: Horst Gleisner (links) und Helmut Stehl beim Bau einer Vogelschwimminsel bei Niederwalgern.Privatfoto

Marburg. Jedes Jahr im April unterstützt Novartis mit dem Partnerschafts-Tag gemeinnützige Vereine und Institutionen und feiert damit seinen Geburtstag.

Marburg. Am Donnerstag, 25. April, dem „Tag der Partnerschaft“, engagieren sich die Mitarbeiter des Impfstoff-Herstellers Novartis weltweit für soziale Zwecke. Auch in und um Marburg werden sie aktiv. Geholfen wird beim Bauen, Malen, Renovieren oder bei Arbeiten mit Menschen und Tieren sowie in den Bereichen Umweltschutz und Kultur.

Gemeinnützige Vereine und Institutionen können sich bis Samstag, 2. März, mit einem Projekt bewerben. Die Bewerbung erfolgt online über die Unternehmens-Homepage www.novartis-vaccines.de.

Dort werden alle Ideen vorgestellt und gesammelt. Dann entscheiden die Novartis-Mitarbeiter in Marburg per Mausklick. Jedes Projekt, das mindestens zehn Stimmen für sich gewinnen kann, wird umgesetzt, erklärt Novartis.

„Der Partnerschafts-Tag bietet Vereinen die große Chance, Projekte zu verwirklichen, denen es sonst an ehrenamtlichen Helfern fehlt“, erklärt Marburgs Oberbürgermeister Egon Vaupel (SPD), der auch in diesem Jahr wieder die Schirmherrschaft für den Partnerschaftstag übernommen hat. „Ich kann allen nur empfehlen, diese Gelegenheit zu nutzen.“ In den vergangenen sechs Jahren wurden Dank der Tatkraft der Novartis-Mitarbeiter über 220 Projekte realisiert. Institutionen wie die Marburger Tafel, das Tierheim oder die Blista gehören bereits zu den langjährigen Projekt-Partnern. „Ohne Novartis hätten wir zum Beispiel die Herstellung eines Kinderbuches, das von blinden und sehenden Kindern gemeinsam gelesen werden kann, nicht umsetzen können und der Besuch unserer Schüler im Mathematikum in Gießen hätte ausfallen müssen“, sagt Rudi Ullrich, Leiter für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Deutsche Blindenstudienanstalt e.V. (blista).

Jedes Jahr veranstaltet No-vartis den „Community Partnership Day“ (CPD) und feiert damit Geburtstag, denn der CPD erinnert an die Gründung des Unternehmens im Jahr 1996.

Allein in Deutschland engagieren sich an diesem Tag über 1000 Mitarbeiter, davon mehr als 200 in Marburg, erklärt No-vartis.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr