Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° stark bewölkt

Navigation:
Unternehmen investiert in Verpackungsgebäude

CSL Behring Unternehmen investiert in Verpackungsgebäude

Zum 1. Spatenstich am Dienstag wird auch der Vorstandschef des Mutterkonzerns, Paul Perreault, aus Australien erwartet.

Voriger Artikel
Azubis demonstrieren Berufe hautnah
Nächster Artikel
Arnulf Preis: „Es geht bereits gut los“

Mitarbeiter von CSL Behring verpacken Medikamente. Ab Anfang 2016 sollen diese Arbeiten im modernen Anbau stattfinden.

Quelle: CSL Behring

Nach der Einweihung des neuen Gebäudes M240 im September 2014 auf dem Görzhäuser Hof investiert das Pharmaunternehmen CSL Behring weiter in den Standort Marburg. Am Dienstag findet der Spatenstich für das Erweiterungsgebäude H69E auf dem Behring-Gelände in Marbach statt.

Dort soll bis Anfang 2016 ein neues Gebäude errichtet werden, in dem die auf dem Görzhäuser Hof produzierten Medikamente abgefüllt und verpackt werden. Für neue Anlagen und moderne Verpackungs-Verfahren sei mehr Platz nötig, heißt es. Wie bisher werden 55 Beschäftigte in der Abteilung arbeiten. Die Investition sei ein weiterer Schritt innerhalb des über 180 Millionen Euro umfassenden Investitionsprogramms.

Das Programm sieht vor, über einen Zeitraum von fünf Jahren die Produktionskapazität für wichtige Spezialprodukte am Standort Marburg zur Behandlung von Blutgerinnungsstörungen zu steigern und Anlagenteile zu modernisieren, um der wachsenden Nachfrage, zum Beispiel durch Zulassungen in den USA und anderen Ländern, entsprechen zu können.

Shelanskey: Müssen Kapazitäten der Nachfrage anpassen

Marburg ist mit mehr als 2200 Mitarbeitern der größte Standort der CSL-Gruppe. Craig Shelanskey, neuer Geschäftsführer von CSL Behring Marburg, erklärt: „Wir müssen unsere Produktionskapazitäten der weltweit wachsenden Nachfrage anpassen, um auch zukünftig die Patienten zuverlässig mit unseren lebensrettenden und lebenserhaltenden Medikamenten versorgen zu können.“

Das Gebäude H69, das seit 1969 in Betrieb ist, wurde bereits zum Teil modernisiert. Veraltete Verpackungsmaschinen wurden durch höher automatisierte Maschinen ersetzt und das Material- und Logistikkonzept den zukünftigen Notwendigkeiten angepasst.

Jetzt ist die Erweiterung des Gebäudes H69 auf der Südwestseite vorgesehen. Der zweigeschossige Erweiterungsbau wird an das Haus H69 angeschlossen. Dort werden auf rund 4600 Quadratmeter Wareneingang, Etikettierung sowie die betriebsnahen Büros und Personalschleusen untergebracht sein. Die Mitarbeiter sollen spätestens Anfang nächsten Jahres in den größeren Anbau umziehen.

Das neue CSL-Gebäude wird durch die Standortbetreibergesellschaft Pharmaserv errichtet und dann an das Pharmaunternehmen vermietet. Zum Spatenstich am Dienstag wird auch Paul Perreault, der Vorstandschef des australischen Mutterkonzerns, erwartet. Er wird anlässlich einer globalen CSL-Konferenz in Marburg sein.

von Anna Ntemiris

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr