Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Überraschungsbesuch statt Geburt des Enkels

Käthe-Kollwitz-Schule Überraschungsbesuch statt Geburt des Enkels

Das Datum 12. Juni hatte sich Dr. Ursula Knell, die Schulleiterin der Käthe-Kollwitz-Schule, schon seit längerer Zeit rot im Kalender markiert, denn dieser Termin war der errechnete Geburtstermin ihres dritten Enkelkindes.

Voriger Artikel
Fachfrau für die Energie geht in Ruhestand
Nächster Artikel
Forschung und Lehre für Kräfte der Zukunft

Ulrich Müller vom Staatlichen Schulamt überreichte die Jubiläums-Urkunde an Schulleiterin Dr. Ursula Knell.

Quelle: Mirjam Wege

Marburg. Da Roni Lukas Knell-Yuksel allerdings bereits eine Woche zuvor das Licht der Welt erblickt hatte, erwartete Ursula Knell an diesem Montag eigentlich keine besonderen Ereignisse. Doch gegen 11.30 Uhr füllte sich das Büro der Schulleiterin mit einigen Mitgliedern der Schulgemeinde.

Neben der erweiterten Schulleitung und dem Personalrat war auch der für die Berufsschulen zuständige schulfachliche Dezernent des Staatlichen Schulamtes, Ulrich Müller, unter der Gästeschar zu finden. Im Gepäck hatte er eine besondere Überraschung für Knell: die Urkunde anlässlich ihres 40-jährigen Dienstjubiläums.

„Das ist ein außergewöhnliches Ereignis und ich freue mich sehr, Ihnen diese Urkunde im Namen des Landes Hessen überreichen zu können“, so Ulrich Müller.

Die Schulleiterin, die zum 31. Juli aus dem aktiven Schuldienst ausscheiden wird, sagte sichtlich bewegt: „Ich danke vor allem meinen engsten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. 40 Jahre im Schuldienst hält man nur durch, wenn man gut miteinander im Kontakt ist und bei Unstimmigkeiten alles wieder klären kann.“

Neben der Ehrengabe erhält Dr. Ursula Knell einen Tag Dienstbefreiung. Diesen wird sie am 29. Juni in Anspruch nehmen, dem Tag nach ihrer offiziellen Verabschiedungsfeier.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr