Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Talentierter Koch erhält Auszeichnung

Erik Arnecke ist „Aufsteiger des Jahres“ Talentierter Koch erhält Auszeichnung

Die Leser des Magazins „Der Feinschmecker“ wählten Erik Arnecke aus Frankenberg zum besten Koch. Anlässlich der Preisverleihung fand am Montagabend eine Gala im Hotel „Die Sonne“ statt.

Voriger Artikel
Schule informiert „mit Herz und Hand“
Nächster Artikel
Schüler erlaufen Geld für Marburger Tafel

Madeleine Jakits, Chefredakteurin des Magazins „Der Feinschmecker“, überreicht Küchenchef Erik Arnecke die Auszeichnung „Aufsteiger des Jahres“.

Quelle: Katharina Kaufmann-Hirsch

Marburg. „Köche sind nur dann kreativ, wenn sie spielen können. Erik Arnecke spielt mit Zutaten und Zubereitungen“, erklärt Susan Lorenz, Direktorin des Hotels „Die Sonne“ in Frankenberg. Koch Arnecke spielt sehr gut, meinen die Leser des Gorumet-Magazins „Der Feinschmecker“. Sie wählten den 32-Jährigen zum „Aufsteiger des Jahres“.

Seit Februar ist Arnecke hauptverantwortlich für das im Frühjahr neugestaltete Restaurant „Philipp Soldan“, das mit einem Stern im Guide Michelin und 16 Punkten im Gault Millau ausgezeichnet ist. Arneckes Philosophie: Natürlichkeit, ursprüngliche, hochwertige Produkte und ein Bezug zur Region – das bewies er zum Beispiel für die OP-Serie „Besser Esser“. Im Oktober kreierte er unter anderem Rosen-Sellerie-Sud und verriet OP-Lesern einige seiner Rezepte.

Die Leser des Magazins „Der Feinschmecker“ wählten Erik Arnecke aus Frankenberg zum besten Koch. Anlässlich der Preisverleihung fand am Montagabend eine Gala im Hotel „Die Sonne“ statt.

Zur Bildergalerie

Der in Haldensleben geborene Küchenchef ist ein Freund der einfachen Gasthausküche, liebt es aber auch, zu experimentieren. „Die Auszeichnung sehe ich als eine für das gesamte Haus. Frankenberg ist keine 
Metropole, aber ich bin erstaunt, wie viele Gäste von außen kommen“, sagte der strahlende Sieger während einer Gala anlässlich der Preisverleihung.

„Die Sonne“ hat zum zweiten Mal einen „Aufsteiger des Jahres“ als Koch, erklärte Madeleine Jakits, Chefredakteurin des „Feinschmeckers“. Bisher hätten nur zwei Restaurants zweimal diesen Preis abgeräumt, neben dem Frankenberger Haus ist dies die Bülow-Residenz in Dresden.

Der Wettbewerb sei ein Trittbrett für die Karriere, sagte Jakits zum jungen Koch. Arnecke selbst hatte am Montagabend nicht viel Zeit zum Feiern – er durfte sich in der Küche austoben. Gemeinsam mit seinem Team bereitete er einen Champagner-Empfang und Flying-Buffet für die geladenen Ehrengäste – darunter auch einige aus Marburg. Ausnahmsweise gab es anlässlich dieses besonderen Festes auch Köstlichkeiten, die nicht aus der Region kommen. Gereicht wurden zum Beispiel Austern, „gedämpfter Stör mit roter Bete“ oder „Makrelen mit Selleriecreme“.

von Anna Ntemiris

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr