Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Doppelte Hürde genommen

Campus Biedenkopf Doppelte Hürde genommen

Mit dem Song „Hallelujah“ eröffnete das Duo Salzbauer die Absolventenfeier von Studium Plus am Campus Biedenkopf – „Hallelujah“ mögen auch einige der Studierenden gedacht haben, als sie 
ihr Zeugnis erhielten.

Voriger Artikel
Gastronomischer Nachwuchs ist jetzt flügge
Nächster Artikel
Gelbe Schleife zeigt Verbundenheit mit Soldaten

Die Absolventen nahmen ihre Abschlusszeugnisse in Biedenkopf entgegen.

Quelle: privat

Biedenkopf. In den vergangenen drei Jahren haben die jungen Frauen und Männer den Bachelor-Studiengang Ingenieurwesen in den Fachrichtungen Formgebung und Hygiene Design studiert, und alle haben ihr Studium in der Regelstudienzeit geschafft.

Darüber freute sich Campusleiter Professor Gerd Manthei. „An Universitäten liegt die Zahl der Studienabbrecher bei nahezu 50 Prozent, wir hatten keinen einzigen“, sagte er. „Dabei mussten Sie sich in zwei Welten gleichzeitig bewähren, an der Hochschule und im Unternehmen.“

Dass sie diese Herausforderung bewältigt hätten, liege natürlich an den Absolventen selbst, aber auch an der intensiven Betreuung durch das Studium Plus-Team und den Einsatz der Partnerunternehmen, die schon bei der Auswahl der Studierenden eine wichtige Rolle spielten.

Manthei verdeutlichte, dass Studium Plus beim jüngsten CHE-Ranking mit zwei Studiengängen sehr gut abgeschnitten habe: Dies bilde die Qualität von Lehre und Rahmenbedingungen aus Sicht der Studierenden ab – und Studium Plus habe es mit dem Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft auf Platz 2 von 69 dualen Anbietern geschafft, mit Wirtschaftsingenieurwesen auf Platz 10 von 149 Anbietern – „und beide Studiengänge bieten wir in Biedenkopf an“, freute er sich.

Fründt: erster Schritt auf der Karriereleiter

Als Vertreter der 751 Partnerunternehmen gratulierte Eberhard Flammer den Studierenden. Der Präsident der IHK Lahn-Dill sagte: „Es hat das Engagement von vielen erfordert, den Campus Biedenkopf einzurichten – Sie haben ihn mit Leben erfüllt.“ Er sei glücklich, dass es in Biedenkopf nun eine Durchlässigkeit von der Schule und Lehre bis zum Hochschulabschluss gebe. „Sie haben Praxis studiert, nun leben Sie Praxis und holen die Ernte Ihres Studiums ein“, riet er den Absolventen.

Landrätin Kirsten Fründt freute sich mit den Absolventen: „Sie haben den ersten Schritt auf der Karriereleiter gemacht.“ Sie riet den Absolventen, sich nicht vom Arbeitsalltag kleinkriegen zu lassen, sondern mutig zu bleiben, Dinge auch neu zu denken: „Wir brauchen junge Leute, die vor Ideen sprühen.“

Ihre Urkunden erhielten die Absolventen dann von Manthei und Flammer. Die Landrätin übergab den Preis des Landkreises Marburg-Biedenkopf an den Besten des Jahrgangs: Dennis Baum erreichte die Note 1,2. Mit seinem konsequenten Lebensweg über Schulabschluss, Lehre und duales Studium sei er der typische THM-Absolvent, lobte Fründt Dennis Baum, dessen Partnerunternehmen die Weber Maschinenbau GmbH in Breidenbach ist.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr