Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regen

Navigation:
„Stille Reserve“ kehrt in Job zurück

Beruflicher Wiedereinstieg „Stille Reserve“ kehrt in Job zurück

13 Frauen haben in den vergangenen vier Monaten den Kurs „Wiedereinstieg erfolgreich gestalten“ (Weg) absolviert. Fünf von ihnen fanden direkt einen neuen Job.

Voriger Artikel
Das Zeichenbrett ist Vergangenheit
Nächster Artikel
Ferngesteuerte Flugobjekte über Marburgs Baustellen

Zum Kursinhalt gehörte auch ein qualifiziertes EDV-Training. Zudem suchten die Teilnehmerinnen, wie hier Carmen Viertelhausen (rechts) im Internet nach Stellen. Die Kursleitung lag bei Rita Neidhardt. Foto: Andreas Schmidt

Quelle: Optional,TTL

Marburg. Die Marburger Agentur für Arbeit unterstützt Berufsrückkehrerinnen bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch den Kurs „Weg“. Angeboten wird dieser vom „Zentrum für Integration und Bildung“ in der Ernst-Giller-Straße. Kursleiterin Rita Neidhardt erläutert: „Der Wiedereinstieg ins Berufsleben ist ein kontinuierlicher Prozess, der eine gründliche Vorbereitung erfordert, die schrittweise erfolgt.“

Ziel sei es, die Frauen, die meist nach der Familienphase wieder ins Berufsleben zurückkehren wollten, gründlich auf diesem Weg zu begleiten, sie vorzubereiten und ihnen individuelle Perspektiven aufzuzeigen.

Dazu werde zunächst ein individueller „Kompetenzpass“ erstellt, der vom Bündnis für Familie entwickelt wurde. Neidhardt verdeutlicht: „Viele Frauen werden nach teils langer Zeit außerhalb des Berufs von Selbstzweifeln geplagt.“ Doch dafür gebe es keinen Grund: Die Frauen hätten schließlich auch in der Familienphase zahlreiche Kompetenzen erworben. „Sie haben Verantwortung entwickelt, beweisen Durchhaltevermögen, weil sie nicht krank im Bett bleiben können und zeichnen sich durch Organisationsfähigkeit aus“, nennt die Kursleiterin einige Beispiele.

Zu den Kursinhalten zählte auch ein qualifiziertes EDV-Training mit aktuellen Office-Programmen. Zudem waren Kommunikation im Berufsalltag und die Erstellung aussagefähiger Bewerbungsunterlagen ebenso Bausteine des Seminars wie ein Bewerbungstraining und die Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch.

„Das hat mir unheimlich viel gebracht“, erzählt eine Kursteilnehmerin, die bereits seit 15 Jahren nicht mehr im Berufsleben stand. Das hat sich geändert - denn seit 1. Juli arbeitet sie wieder als Köchin. „Durch die professionelle Hilfe im Kurs bin ich sehr sicher in das Vorstellungsgespräch gegangen“, erzählt sie.

Praktika bieten Einblick in heutige Arbeitswelt

Den beruflichen Wiedereinstieg haben auch individuell gesuchte Praktika erleichtert: „Dort konnten die Teilnehmerinnen ihr erworbenes Wissen sehr gut einbringen“, so Kursleiterin Rita Neidhardt. Zudem hätten die Praktika - einige Kursteilnehmerinnen absolvierten gleich zwei - nach der langen beruflichen Auszeit direkt „einen realen Einblick in die heutige Arbeitswelt“ ermöglicht.

Dass die Frauen selbst nach langer Familienphase - eine der Teilnehmerinnen steht nach drei Kindern bereits seit 17 Jahren nicht mehr im Berufsleben - gute Chancen hätten, davon ist auch Gerhard Wenz, Bereichsleiter bei der Agentur für Arbeit Marburg, überzeugt. „Es gibt eine Vielzahl von offenen Stellen, der Arbeitsmarkt ist gut. Deshalb suchen wir nach Ihnen“, sagte er. Die Frauen könnten durch die Teilnahme an diesem Kurs auch weitere Frauen dazu animieren, wieder zurück in den Beruf zu gehen. „Sie sind die stille Reserve auf dem Arbeitsmarkt“, sagte Wenz - mit guten Aussichten auf einen erfolgreichen Wiedereinstieg.

Arbeitgeber würden immer wieder hervorheben, dass Berufsrückkehrerinnen „hochmotiviert und zielorientiert an ihrem Wiedereinstieg arbeiten“, erläuterte Wenz.

Berufsrückkehrerinnen rücken ins Blickfeld

Die Arbeitsagentur wisse, dass viele Arbeitgeber durchweg positive Erfahrungen mit Teilzeitkräften gemacht hätten. „Die Betriebe in unserer Region bauen auf Kompetenz und suchen fachkundiges Personal, sodass in Anbetracht des sich demografisch verändernden Arbeitskräfteangebots Berufsrückkehrerinnen immer mehr ins Blickfeld rücken“, ist er sich sicher.

Wenz betonte auch, dass die Arbeitsagentur Frauen, die in den Beruf zurückkehren oder sich beruflich umorientieren wollten, gezielt fördere - etwa durch die Lehrgangskosten, einem Zuschuss zu Fahrtkosten oder Kinderbetreuungskosten.

n Der nächste Kurs „Weg“ beginnt am 15. September, Informationen gibt es bei Gerlinde Breitenstein von der Arbeitsagentur, E-Mail: Marburg.BCA@arbeitsagentur.de

von Andreas Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr