Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
„Starthilfe“ für beliebte Reihen

Volksbank Mittelhessen unterstützt den Kulturladen KFZ „Starthilfe“ für beliebte Reihen

Der Umzug des KFZ in die Stadthalle ist geschafft – die Volksbank Mittelhessen gratulierte im neuen Domizil nun mit einem Scheck. Mit einer Spende in Höhe von  000 Euro waren Waltraud Theis und Sven Werner von der Volksbank Mittelhessen gekommen, um ganz besondere Projekte des Kulturladens zu fördern.

Voriger Artikel
Carsharing trifft den Nerv der Zeit
Nächster Artikel
Maßschneiderinnen zeigen ihr Können

Waltraud Theis (links) und Sven Werner (rechts) von der Volksbank Mittelhessen übergaben eine Spende in Höhe von 5000 Euro an Gero Braach und Gerti Diemaier vom KFZ.

Quelle: Marcus Hergenhan

Marburg. „Wir haben ja einen großen Spendentopf für die Region, einfach, um das Zusammenleben zu fördern und das Stadtklima zu verbessern, was ja schlussendlich auch dazu führt, dass einfach mehr Menschen nach Marburg kommen“, sagte Werner. „Hier im KFZ hatten es uns vor allem zwei Projekte und Veranstaltungsreihen angetan, die wir unbedingt fördern wollten“, ergänzte Waltraud Theis.

KFZ-Leiterin Gerti Diemaier erklärte, was es damit auf sich hatte: „Zum einen wird das Geld an unsere Vorführungen in Sachen Kindertheater gehen, das ist natürlich oft auch aufwendig und wir möchten die Eltern dabei nicht mit zu hohen Eintrittspreisen belasten.“

Das zweite Projekt heißt „55° Nord“, dabei geht es um „eine seit nun zehn Jahren laufende Konzertreihe mit Künstlern aus dem skandinavischen Raum, die natürlich ihren ganz eigenen, oft düsteren Sound mit in die Universitätsstadt bringen“, erläutert Diemaier.

Da die Lebenshaltungskosten in den nordischen Ländern hoch sind und das Publikum zwar beständig, aber überschaubar bleibt, erreichte das KFZ bei diesen Konzerten selten eine ausreichende Kostendeckung. „Trotzdem ist uns diese Reihe sehr wichtig, weil Marburg unter den Fans schon einen echten Namen hat und wir auch Künstler wie den norwegischen Jazzmusiker Nils Petter Molvær hier hatten, der sonst eher in den großen Städten spielt,“ erklärte Gero Braach.

von Marcus Hergenhan

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr