Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Stadtwerke erfüllen Normen

Zertifikat für Technisches Sicherheitsmanagement Stadtwerke erfüllen Normen

Die Stadtwerke Marburg haben das Zertifikat 
für Technisches Sicherheitsmanagement (TSM) erworben.

Voriger Artikel
Marie Schäfer und Jana Gebert siegen
Nächster Artikel
Rund 700 freie Lehrstellen im Landkreis

Werner Müller (links) und Jörg Höhler (rechts) übergeben die Urkunden an Stadtwerke-Geschäftsführer Rainer Kühne (2. von links) und Bürgermeister Dr. Franz Kahle.

Quelle: Freya Altmüller

Marburg. Das Dokument bescheinigt, dass die Organisation des Unternehmens der Norm entspricht, um die Versorgung bestmöglich zu sichern. Überreicht wurden das Zertifikat durch Werner Müller, Abteilungsleiter im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung sowie Jörg Höhler, Vorstandsvorsitzender der DVGW Landesgruppe Hessen. Rainer Kühne, Geschäftsführer der Stadtwerke nahm die Urkunden gemeinsam mit Bürgermeister Dr. Franz Kahle entgegen.

Zwei unabhängige Vereine hatten die Stadtwerke geprüft: Der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches und das Forum Netztechnik/Netzbetrieb im Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik. Begutachtet wurden die Bereiche Gas, Strom und Wasser.

Ein Regelwerk für die Versorgungswirtschaft legt Normen fest, vor allem in Bezug auf technische Sicherheit und Wirtschaftlichkeit. Die Stadtwerke mussten für die Zertifizierung im Vorfeld selbst feststellen, inwieweit sie diesen Normen entsprechen, um Schwachstellen zu beseitigen. „Wir haben uns viel gestritten, aber unsere Arbeitsabläufe sind nun flüssiger und unsere Prozesse wurden vereinheitlicht“, erklärte Geschäftsführer Kühne. 20 Monate dauerte die Vorbereitung auf die vier Tage dauernde Begutachtung im vergangenen November, bei der keine Mängel festgestellt wurden.

Mittel der freiwilligen Selbstkontrolle

Die TSM-Zertifizierung ist in der Branche ein Instrument zur freiwilligen Selbstkontrolle. Der Bereichsleiter Technik, Dr. Bernhard Müller, erklärte: „Mittlerweile ist das Zertifikat Branchenstandard geworden und wird gerade von unseren gewerblichen Kunden nachgefragt.“

Daher haben die Stadtwerke nun im zweiten Anlauf die Zertifizierung vorgenommen, auch wenn der Aufwand groß ist. In zweieinhalb Jahren gibt es eine sogenannte Nachschauprüfung, in fünf Jahren muss das Zertifikat erneuert werden.
„Die Stadtwerke haben eine gute Reputation in der Region“, sagte Bürgermeister Dr. Franz Kahle. „Ich hoffe, dass wir sie mit dem Zertifikat noch steigern können.“

„Deutschland ist Pionier in der Energiewende, aber auch in der sicheren Energieversorgung“, sagte Werner Müller vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung. Es gebe hierzulande kaum Blackouts. „Das ist im internationalen Vergleich nicht selbstverständlich.“

Er lobte das Verantwortungsbewusstsein der Marburger Stadtwerke und betonte die Wichtigkeit mittelständischer Unternehmen für eine gelingende Energiewende. Eine weitere TSM-Zertifizierung ist laut Geschäftsführer Kühne in diesem Jahr auch noch im Bereich Abwasser vorgesehen, 2017 im Sektor Wärme.

von Freya Altmüller

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr