Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Stadtwerke: Teurer wird's nicht

Marburg Stadtwerke: Teurer wird's nicht

Die Erfahrung lehrt: Billiger wird‘s nicht. Das gilt grundsätzlich für Benzin- und auch für Strompreise. Ein geschicktes Garantieversprechen der Stadtwerke Marburg sorgt jetzt aber zumindest für eine Atempause.

Voriger Artikel
Hallo Finanzamt! Hilfe per Telefon
Nächster Artikel
Marburg ist mitm Radl da

Die Stadtwerke am Krekel in Marburg versprechen, die Tarife 2011 nicht zu erhöhen.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg . „Die Preise der Stadtwerke bleiben stabil.“ Dieses Versprechen von Geschäftsführer Norbert Schüren ist eine gute Nachricht für die rund 36 000 Stromkunden. Und geschickt platziert. Gerade nämlich kündigte der regionale Konkurrent Eon-Mitte, der mehrere hunderttausend Kunden in Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Thüringen beliefert, an, zum 1. Mai seine Preise zu erhöhen. Je nach Tarif um bis zu 6,9 Prozent.
Das Angebot der Stadtwerke, die Preise nicht anzuheben, bezieht sich auf das Jahr 2011 - und hier haben die Marburger die Preisrunde bereits hinter sich. „Wir haben aber weniger erhöht, als die meisten Mitbewerber“, erklärt Geschäftsführer Schüren. Das reklamiert auch Eon für sich: „Wir erhöhen deutlich später und geringer“, sagt Pressesprecher René Schneider. Und auch er verspricht Preisstabilität für den Rest des Jahres - nach der Erhöhung im Mai.
Über 600 der 900 Stromanbieter auf dem deutschen Markt haben 2011 ihre Tarife bereits angehoben. Weitere planen das für die kommenden Monate. Grund ist unter anderem die gesetzlich vorgeschriebene Umlage für erneuerbare Energien. Die stieg 2011 um etwa 75 Prozent - auf gut zwei Cent pro Kilowattstunde.
Auf der anderen Seite haben die Unternehmen in den vergangenen Jahren beim Einkauf ordentlich gespart: Strom war um bis zu 20 Prozent billiger. Einige Anbieter wie die Stadtwerke Marburg und auch Eon geben diesen Vorteil nach eigenen Angaben an die Endkunden weiter. Durch vergleichsweise moderate Erhöhungen - oder eben eine Teuerungspause.

von Axel Ehrlich

Mehr lesen Sie in der gedruckten OP vom Donnerstag.

Stromtarife online vergleichen können Sie unter anderem bei verivox oder check24.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr