Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° bedeckt

Navigation:
Spannender Tag in der Firma der Eltern

Spannender Tag in der Firma der Eltern

28 Mädchen und Jungen, alles Kinder von Mitarbeitern von CSL Behring, machten sich am Freitag ein Bild vom Arbeitgeber ihrer Eltern – und durften auch selbst aktiv werden.

Voriger Artikel
Der Grundstein fürs Sonnenforum liegt
Nächster Artikel
Heizungsmarkt verliert an Volumen

Im Bereich der Produktkontrolle durften die Kinder selbst aktiv werden und nach Fehlern in kleinen Fläschchen suchen. Vorher stellten sie bei einem Quiz ihr zuvor erlangtes Wissen über CSL Behring unter Beweis.

Quelle: Stefan Weisbrod

Marburg. Am Montag müssen die Kinder wieder in die Schule, am letzten Tag der Osterferien – dem vergangenen Freitag – verbrachten sie einen interessanten Tag bei der CSL Behring GmbH:

28 Mädchen und Jungen im Alter zwischen zehn und 15 Jahren besichtigten die Marburger Standorte des Pharma-Unternehmens, erfuhren dabei allerhand über die Geschichte und die Produkte des Konzerns. Am spannendsten war für sie jedoch eine Rundfahrt über das Gelände mit Besichtigung der Qualitätskontrolle. Es war die zweite Auflage des „MiKi-Tags“ (Mitarbeiter-Kinder-Tag) von CSL Behring.

Die Mitglieder der Jugend- und Auszubildendenvertretung des Unternehmens kümmerten sich den gesamten Vormittag um die jungen Besucher. Die Kinder erfuhren beispielsweise, dass Emil von Behring, Medizin-Nobelpreisträger des Jahres 1901, die Behringwerke gründete, dass CSL Behring eine der Nachfolgefirmen ist, und dass die Firma ihrer Eltern heute einer der weltweit führenden Hersteller von Plasmaprodukten ist. Anschließend stellten die Kinder bei einem kleinen Quiz ihr zuvor erlangtes Wissen unter Beweis. „Wo hat CSL Behring Standorte“, lautete eine der Fragen, die Antwort war für die meisten Mädchen und Jungen kein Problem: in den Marburger Stadtteilen Michelbach und Marbach.

Anschließend ging es für die Kinder auf Tour. Betriebsrat Bernd Rößer berichtete ihnen bei einer Busfahrt über das Gelände, dass sowohl in Michelbach – genauer gesagt am Görzhäuser Hof – und in der Marbach neben CSL Behring weitere Nachfolgefirmen der Behringwerke angesiedelt sind. Endstation der Fahrt war am ältesten Standort, am Hinkelbach bei Michelbach.

Später hatten einige der Kinder noch die Möglichkeit, ihre Eltern direkt an deren Arbeitsplatz zu besuchen. Dann ging ihr interessanter Tag bei CSL Behring zu Ende. Heute können sie ihren Klassenkameraden in der Schule davon berichten.

von Stefan Weisbrod

Mehr lesen Sie in der Montagsausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr