Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Sören Bartol: CDU-Modell untauglich

UKGM Sören Bartol: CDU-Modell untauglich

Die Privatisierung des Uniklinikums ist ein riesiger Fehler gewesen. Das sagt Sören Bartol und will Wege finden, das UKGM wieder auf Kurs zu bringen.

Marburg. Der SPD-Bundestagsabgeordnete verfolgt intensiv die Debatte um das Uniklinikum und dabei auch die Überlegungen der Marburger Opposition. CDU-Fraktionschef Philipp Stompfe hat ein Genossenschaftsmodell ins Spiel gebracht, um das Uniklinikum zu betreiben. „Das ist völlig untauglich“, sagt Bartol. „Es muss detailliert geklärt werden, wer was macht. Die SPD hat seit 2006 ein kooperatives Vorgehen für eine gute Versorgung angeboten, jetzt ist Bewegung bei Landesregierung und Rhön AG nötig.“

Der 38-Jährige weiter: „Zumindest hat die CDU Marburg die Einsicht, dass die Privatisierung der falsche Weg war. Diese ist beim Kreisverband nicht vorhanden.“ Solange der heimische Abgeordnete Christean Wagner, Fraktionschef der CDU im Landtag, die Privatisierung als Erfolg verkaufe, bewege sich gar nichts. Der 38-Jährige findet es erschreckend, wie Marburg zur experimentellen Spielwiese für einen Privatinvestor verkommen konnte. Kein anderes Uniklinikum wurde aus der öffentlichen Hand abgegeben.

Wie es um das UKGM bestellt ist, davon will sich SPD-Hessenchef Thorsten Schäfer-Gümbel ein Bild machen. Zusammen mit dem Marburger Landespolitiker Dr. Thomas Spies (SPD) besucht „TSG“ an diesem Montagmorgen den Marburger Standort.

von Carsten Bergmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel