Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Snack-Hersteller gibt Werk auf

Unternehmensschließung Snack-Hersteller gibt Werk auf

Traurig und enttäuscht gingen die Mitarbeiter der Pauly GmbH & Co. KG nach der Betriebsversammlung am Freitag ins Wochenende. Sie verlieren in sieben Monaten ihren Arbeitsplatz.

Voriger Artikel
Besucher nutzen Messe zur Beratung
Nächster Artikel
Messe bietet Ideen fürs neue Wohnen

Trübe Aussichten in Wenkbach. Am Freitag erfuhren die Mitarbeiter auf einer Betriebsversammlung, dass sie ihre Arbeitsplätze verlieren werden.

Quelle: Nadine Weigel

Marburg. Die Auftragslage war gut, im vergangenen Jahr arbeiteten die Beschäftigten über Monate sogar an den Wochenenden, berichtet ein Mitarbeiter der Firma Pauly. Er und seine Kollegen erfuhren am Nachmittag, dass das Werk in Wenkbach zum 31. August geschlossen werden soll.

Am Mittwoch war die Betriebsversammlung angekündigt worden, viele rätselten, ob eine Umstrukturierung ansteht. „Dass schon so bald das ganze Werk geschlossen wird - diese Nachricht kam für uns überraschend“, sagt der Mitarbeiter, der seinen Namen nicht öffentlich nennen will.

"Das ist bitter für den ganzen Südkreis“

Saskia Rosendahl, Sprecherin der Pauly GmbH & Co. KG, bestätigte, dass die Belegschaft aufgrund der traurigen Nachricht „emotional“ reagiert habe. Man werde die Mitarbeiter bei den Bewerbungen auf dem Stellenmarkt unterstützen und nach sozialverträglichen Lösungen suchen. Das Werk in Weimar- Wenkbach sollte im nächsten Jahr sein 50-jähriges Bestehen feiern. Vor einigen Jahren hatte die Firma noch von einer Erweiterung des Geländes gesprochen, berichtete Wenkbachs Ortsvorsteher Hajo Hoß.

Unternehmen behält Standort in Brandenburg

Dass eine Schließung gedroht habe, sei ihm nicht bekannt gewesen. Der Ortsvorsteher erfuhr von der OP von der Schließung der Fabrik. „Das tut weh. Das ist bitter für den ganzen Südkreis“, so der Ortsvorsteher.

Die Firma Pauly produziert Salzstangen, Knabbergebäck und andere Snacks, die an große Handelsketten geliefert werden. „Die Lager sind voll“, sagt ein Mitarbeiter. Der Preiskampf mit Herstellern aus Osteuropa sei zu hart, um den Standort in Wenkbach aus betriebswirtschaftlicher Sicht halten zu können, erklärt das Unternehmen, das seit 1975 zur Brandt-Gruppe (Zwieback-Hersteller) gehört.

Unter dem Namen SnackPartners arbeiten die beiden Knabbergebäckhersteller Pauly und Spreeback zusammen.

Spreeback hat seinen Standort im brandenburgischen Kolkwitz-Krieschow. Dieses Werk mit ebenfalls rund 150 Mitarbeitern soll bestehen bleiben, erklärte Rosendahl auf Anfrage der OP. Auf der Betriebsversammlung wurde nach Informationen der OP nicht davon gesprochen, dass Beschäftigte aus Wenkbach in Kolkwitz eine Stelle bekommen könnten.

Ursprung des Unternehmens Pauly ist nach Firmenangaben die 1894 von Friedrich Pauly gegründete Zwiebackfabrik.

von Anna Ntemiris

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr