Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
„Serviceleistungen werden verramscht“

Kfz-Innung „Serviceleistungen werden verramscht“

Neuwahlen, Ehrungen, Rückblick und Erwartungen für 2013 waren Thema der Jahreshauptversammlung der Innung des Kraftfahrzeuggewerbes Marburg.

Voriger Artikel
„Warnstreik ist nur die erste Stufe“
Nächster Artikel
Autobauer testen „autonomes Fahren“

Der wiedergewählte Obermeister Ralf Funke (rechts) und sein Stellvertreter Thomas Reinberger (von links) ehrten Karl-Heinz Weinreiter, Klaus Matthäi und Renate Daube. Foto: Ina Tannert

Marburg. Rückblickend auf das Jahr 2012 sind wir „mit einem blauen Auge davon gekommen“, berichtete der frisch wiedergewählte Innungs-Obermeister Ralf Funke auf der Jahreshauptversammlung. Das Umsatzvolumen des Kfz-Gewerbes erreichte im vergangenen Jahr insgesamt über 138 Milliarden Euro, was im Vergleich zu 2011 einen leichten Rückgang darstellt.

Im Bereich Service und Gebrauchtwagen konnten zwar steigende Umsätze von über drei Prozent sowie fast sechs Prozent verzeichnet werden, jedoch gab es deutlichen Schwund im Neuwagenhandel. Die sinkende Umsatzspanne in diesem Bereich von acht Prozent führte der Obermeister auf die private Nachfrageschwäche und vor allem unverschämt hohe Quote an Hersteller- und Händlerzulassungen zurück.

Erfreut zeigte er sich hingegen über eine steigende Gesamtzahl der in Deutschland registrierten Pkw und das damit verbundene gesteigerte Potenzial an Servicearbeiten.

Trotzdem sei im Servicebereich eine sinkende Rendite zu verzeichnen, was unter anderem an den wachsenden Serviceportalen im Internet läge. „Dadurch werden unsere Serviceleistungen verramscht“, warnte Funke.

Trotzdem würde an Fachkräftenachwuchs kein Mangel bestehen, das Handwerk des Kfz-Mechatronikers stehe ganz oben auf der Beliebtheitsskala.

Für das laufende Jahr 2013 befürchtet der Obermeister eine Fortführung der „skandalös hohen“ Hersteller- und Händlerzulassungen bei Neuwagen. Diese würden durch umfangreiche Tages- und Kurzzulassungen die Statistik sinnlos aufblähen und unnötig viel Geld verschlingen.

Im Anschluss an die Jahresberichte wählte die knapp 40-köpfige Versammlung ihren neuen Vorstand sowie neue Ausschüsse. Die 20 vertretenen und stimmberechtigten Betriebe wählten in geheimer Wahl erneut Ralf Funke zu ihrem Obermeister.

Thomas Reinberger wurde stellvertretender Obermeister. Lehrlingswart wurde der ehemalige Beisitzer Dieter Löchel. Die neuen sechs Beisitzer sind Stephan Becker, Sascha Campana, Dieter Kleinsteuber, Ingo Müller, Olaf Berben und Stefan Dippel, der nicht zur Versammlung erscheinen konnte. von Ina Tannert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr