Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Service kostenlos, aber nicht umsonst

Heinzerling übergibt Kundenspenden Service kostenlos, aber nicht umsonst

Je 500 Euro hat Optik Heinzerling an zwei Einrichtungen gespendet, die Tafel und einen Förderverein.

Voriger Artikel
Unternehmen nimmt neue Halle in Betrieb
Nächster Artikel
Schüler entwickeln „Corporate Design“

Frank Faulstich (Mitte) übergab die Spenden an Rolf Müller (links) und Helmut Kretz.

Quelle: Erich Frankenberg

Biedenkopf. Servicearbeiten von Optik Heinzerling, wie zum Beispiel das Richten und Reinigen der Brille, dienten im vergangenen Jahr einem guten Zweck. Das Fachgeschäft berechnete den Kunden nichts, sondern bat stattdessen um eine Spende. So kamen 735 Euro zusammen. Diese Summe rundete Geschäftsführer Frank Faulstich auf 1000 Euro auf. Jeweils 500 Euro gingen an die Tafel sowie den Förderverein der Hilda-Heinemann-Schule.
Helmut Kretz (Biedenkopfer Tafel) sagte, die Spende solle zur Deckung der allgemeinen Geschäftskosten verwendet werden. Dazu führte er aus, dass bei einem Jahresetat von rund 50.000 Euro rund 50 Prozent durch Spenden erbracht werden müssten.

Der Förderverein der Hilda-Heinemann-Schule will die Spende in ein für die Kinder geeignetes Kettcar zur Verbesserung der Koordinationsfähigkeit investieren, sagte Schulleiter Rolf Müller. Mit dem speziellen Pausengerät soll den Kindern und ihren Pädagogen ein weiteres Mittel zur Verfügung stehen, um die körperliche und motorische Entwicklung zu fördern. Ziel sei, dass die Kinder eine größtmögliche Teilhabe am Leben in der Gesellschaft erreichen.

von Erich Frankenberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr