Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
„Schwälmer“ betreibt 
jetzt Cafeteria am UKGM

Café im Mutter-Kind-Zentrum geschlossen „Schwälmer“ betreibt 
jetzt Cafeteria am UKGM

Die Firma „Schwälmer Brotladen“, die bisher die Bäckerei im Foyer der Klinik betrieben hat, ist neuer Betreiber des einzigen Bistros am UKGM.

Voriger Artikel
Kunden spenden bei Firmenfest 2000 Euro
Nächster Artikel
Pflege-Petition erreicht nächste Stufe

Im April 2013 übernahm Viehmeier den Kiosk im Foyer des 
Hauptgebäudes im Uni-Klinikum. Nun zieht die Bäckerei-Filiale in die neue Cafeteria im Erdgeschoss.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Patienten, Besucher und Mitarbeiter können ab Samstag das Gastronomie-Angebot kosten:

Die Firma „Schwälmer Brotladen“, geführt von der Familie Viehmeier aus Gilserberg, mit rund 600 Mitarbeitern und 70 Fachgeschäften zwischen Gießen und Kassel, ist neuer Betreiber der Cafeteria im Klinikum auf den Lahnbergen. Viehmeier hatte 2013 den Kiosk im Foyer des Klinikums gepachtet und seitdem dort eine Bäckerei-Filiale betrieben.

Nun wird die Bäckerei in die neue Cafeteria umziehen, die in den vergangenen Wochen geschlossen war und für die Neueröffnung renoviert wurde. Der Kiosk werde zurückgebaut, hieß es.

Vertrag „in beiderseitigem Einvernehmen“ aufgelöst

Viehmeier wird an sieben Tagen in der Woche neben Backwaren, Torten und Kuchen, Salate und eine Auswahl an „Kleinigkeiten aus der Bistroküche“ bieten, zum Beispiel hausgemachte Quiches, Flammkuchen, Pizza oder auch Bäcker-Burger, teilte das UKGM am Dienstag auf die Anfrage der OP nach einem warmen Mittagstisch mit. Die Öffnungszeiten werden erweitert, hieß es.

Bisher hatte die Firma Meinhardt die Cafeteria im Hauptgebäude betrieben, ebenso eine im Mutter-Kind-Zentrum und eine im dritten Bauabschnitt (Kopfklinik). „In beiderseitigem Einvernehmen“ haben das UKGM und die Meinhardt GmbH das Mietverhältnis aufgelöst, heißt es.

Nach Informationen der OP gab es Beschwerden über Angebot und Leistung. Viele Mitarbeiter hatten sich zudem gewünscht, dass die Klinikums-Küche die Gastronomie führt. Die Cafeteria im dritten Bauabschnitt wurde nach Absprache mit dem Betriebsrat zu einem Pausenraum für Mitarbeiter umfunktioniert.

Dort können sich Beschäftigte aus dem Automaten frisch belegte Brötchen und Getränke ziehen – ähnlich wie an der Uni. Das Café im Mutter-Kind-Zentrum wird geschlossen und als Besprechungsraum genutzt. Am Samstag öffnet die neue Cafeteria ab 7 Uhr.

von Anna Ntemiris

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr