Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Schmiede für Handwerksmeister

Holger Schmidt Elektrotechnik feiert Schmiede für Handwerksmeister

Die Firma Holger Schmidt Elektrotechnik in Buchenau feierte jüngst ihr 25-jähriges Bestehen mit Kunden, Geschäftspartnern und Freunden.

Voriger Artikel
„Eigentlich haben wir Silberhochzeit“
Nächster Artikel
DTRW: Anlage war „formell illegal“

Seit einem Vierteljahrhundert gibt es in Buchenau die Firma Holger Schmidt Elektrotechnik. Neben Firmenchef Holger Schmidt (von rechts) und seiner Ehefrau Heidi gehören Dirk Immel, Sebastian Dönges und Lukas Döring zum Personal.

Quelle: Lothar Dönges

Buchenau. Im Festzelt spielten die Weifenbacher Musikanten Blasmusik, fetzige Töne servierte zudem Disc-Jockey Wolfgang Becker. Außerdem gab es Spezialitäten vom Grill.

Direkt nach seiner Meisterprüfung im Elektro-Handwerk gründete der aktuelle Männeroberst des Buchenauer Grenzgangs am 15. Oktober 1990 die Firma Holger Schmidt Elektrotechnik. In den ersten vier 
Jahren des Firmenbestehens baute Schmidt seinen Betrieb zunächst alleine auf. Ehefrau Heidi war zu der Zeit schon als Bürokraft tätig. Sie ist es auch heute noch.

Mit zunehmender Auftragslage stockte Schmidt das Personal im Jahr 1994 um Elektriker Dirk Immel, der bei drei Grenzgängen als Mohr fungierte, auf. Seit 2008 ist Sebastian Dönges als zusätzlicher Elektriker für die Firma Schmidt tätig, und seit 2015 absolviert Lukas Döring seine Elektriker-Ausbildung bei Holger Schmidt.

Seit Bestehen des Unternehmens bildete Schmidt neun Lehrlinge aus, drei davon haben inzwischen die Meisterprüfung abgelegt. Die Firma Elektrotechnik Holger Schmidt baut und betreut im industriellen und privaten Bereich Elektroanlagen in einem Einzugsbereich, der über die Landkreise Marburg-Biedenkopf, die Kreise Gießen und Lahn-Dill bis ins südliche Nordrhein-Westfalen reicht.

von Lothar Dönges

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr