Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Schleppen für die Kunst

Artinea-Vorbereitungen Schleppen für die Kunst

„Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit“, wusste schon Karl Valentin. Für die Aussteller der Artinea gilt das gleich im doppelten Sinne.

Voriger Artikel
Vom Zimmermädchen zur „ersten Hausdame“
Nächster Artikel
"Ich kann Ihnen leider nicht mehr helfen"

Bevor die Artinea heute mit der Vernissage beginnt, packen die Aussteller an – denn das Schloss in Rauischholzhausen muss vor dem Aufbau der Ausstellung leergeräumt werden.

Quelle: Andreas Schmidt

Rauischholzhausen. Am Donnerstagmorgen waren Tischler, Schreiner und Künstler im Schloss zugange, um die Ausstellungsfläche freizuräumen: Tische, Stühle, Bilder, Teppiche und vieles mehr mussten zunächst weggeräumt werden, um Platz für die Kunst zu schaffen, die ab Freitagabend zu sehen sein wird. Denn dann beginnt die Artinea um 19.30 Uhr mit einer Vernissage für geladene Gäste.

Am Samstag und Sonntag können sich dann alle von der Symbiose aus Handwerk und Kunst im Schloss inspirieren lassen: Jeweils ab 10 Uhr ist die Ausstellung geöffnet. Am Samstagabend schließt sich um 19 Uhr der „Artinea Evening“ an, bei dem „Dylans‘s Dream“ aus Kassel spielen wird - die Band wurde zur besten Tribute-Band des Jahres 2015 gewählt.

Die Werke von 47 Ausstellern werden bei der Artinea gezeigt. Dabei präsentieren sich nicht nur die heimischen Tischler und Schreiner von ihrer innovativen und künstlerischen Seite: Auch Skulpturen, Fotografien, Malerei und mehr gibt es zu sehen.

Damit die Park-Situation rund um das Schloss sich dieses Mal entspannter darstellt, wurde für heute und den Sonntag eigens ein Shuttle-Service von der Mehrzweckhalle aus eingerichtet. Der Service wird am Freitag zur Vernissage von 18.15 bis 19.15 Uhr und am Sonntag von 12 bis 17 Uhr angeboten.

von Andreas Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr