Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Reno schließt, Deichmann zieht um

Schuhgeschäfte Reno schließt, Deichmann zieht um

Am 17. Januar hatten sich die Türen des Schuhhändlers Reno im Kaufpark Wehrda zum letzten Mal geöffnet – danach schloss die Filiale. Die Firma Deichmann plant in diesem Gebäude eine Neueröffnung.

Voriger Artikel
GSK ist da: Nur die Farbe bleibt gleich
Nächster Artikel
Frühstücksei statt Dämmerschoppen

Die Filliale des Unternehmens Reno im Kaufpark Wehrda ist seit Mitte Januar geschlossen.

Quelle: Tobias Hirsch

Marburg. Reno-Unternehmenssprecherin Anja Schmermund teilte auf Anfrage der OP mit, die Filiale in Wehrda sei wohl „nicht mehr zukunftsfähig gewesen, sonst hätten wir uns nicht für eine Schließung entschieden“. Zur Anzahl der Mitarbeiter in der Filiale wollte sie keine Angaben machen – „dazu geben wir prinzipiell keine Auskunft“, sagte Schmermund.

„Wir prüfen aber aktuell gerade neue Standorte, sind in Verhandlungen. Es sieht so aus, als wenn wir dem Standort Marburg treu bleiben – dann aber an anderer Stelle“, so Schmermund. Details könne sie zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekanntgeben.

Das Gebäude in der Industriestraße im Kaufpark ist allerdings wieder vermietet – und auch künftig werden dort Schuhe verkauft. Denn Ende März wird der Filialist Deichmann dort ein neues Geschäft eröffnen. Deichmann hat bereits zwei Filialen in Marburg: Eine im Schlossberg-Center in der Universitätsstraße und eine weitere im Kaufpark Wehrda – in der Straße „Am Kaufmarkt“ bei Tegut.

Laut Unternehmenssprecherin Sonja Schröder-Galla werde man den Standort „Am Kaufmarkt“ aufgeben und das Geschäft in die neuen Räume verlagern. Der Umbau läuft bereits, das „Reno-Gelb“ ist im Eingangsbereich schon dem „Deichmann-Grün“ gewichen. Die alte Filiale solle „einige Tage“ vor der Neueröffnung geschlossen werden. Diese finde dann am 26. März statt.

von Andreas Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr