Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Reiner Kahle steht Elektro-Innung vor

Handwerk Reiner Kahle steht Elektro-Innung vor

Der bisherige Stellvertreter rückt auf: Reiner Kahle wurde auf der Mitgliederversammlung wie erwartet zum neuen Obermeister der Marburger Elektriker gewählt.

Marburg. Nach zehn Jahren an der Spitze der Innung der Elektrohandwerker hat ein Wechsel stattgefunden. Für den bisherigen Innungsobermeister Jörg Peil wurde sein bisheriger Stellvertreter Reiner Kahle in das Amt gewählt. In seinem letzten Bericht zur Jahreshauptversammlung der Innung für elektro- und informationstechnische Handwerke Marburg, erinnerte Obermeister Jörg Peil an die zahlreichen Aktivitäten und Veranstaltungen die mit, oder initiiert vom Vorstand im vergangenen Geschäftsjahr stattgefunden haben.

Die Bandbreite reichte von den Gesellenprüfungen und der damit verbundenen Freisprechungsfeier, der Nachwuchsgewinnung, Gespräche über die Breitbandinitiative des Landkreises, bis hin zur Einweihung eines neuen Verbandsgebäudes in Wiesbaden und der Innungsfahrt nach Würzburg, die nachhaltigen Eindruck hinterlassen hat. Zwei geplante Seminare mussten wegen mangelnder Nachfrage abgesagt werden. Die allgemeine Lage der heimischen Betriebe sei zufrieden stellend, meinte Peil. Nach anfänglichem, „zögerlichen Auftragseingang im Jahre 2013“, sei die Auslastung derzeit als gut zu bezeichnen, so der scheidende Obermeister. Er erinnerte an den im Februar beschlossenen neuen Tarifvertrag mit Lohnerhöhungen von 2,5 Prozent in 2013, sowie weitere 2 und 1,3 Prozent im kommenden Jahr.

Der öffentlich bereits breit diskutierte Fachkräftemangel sei da, bilanzierte Peil. Als wesentliches Problem sah er die nur bedingt ausbildungsfähigen Schulabgänger.

Dem mochte Gesellenprüfungsausschussvorsitzenden Dietmar Bodenbender nicht beipflichten, der wieder ansteigende Prüfungsleistungen festgestellt hat. Er kritisierte den gedrängten Terminplan der theoretischen und praktischen Prüfungen, der den Prüfungsmitgliedern viel abverlange.

Auch Lehrlingswart Stefan Gläser berichtete von guten Leistungen und konstanten Zahlen der Auszubildenden im heimischen Raum. Derzeit seien 22 Azubis im ersten Lehrjahr, 21 im zweiten und 15 im dritten Lehrjahr. An Anmeldungen für die Lehre zum Elektriker lägen bereits aktuell 11 Neuanmeldungen vor. Die anschließenden Vorstandswahlen waren bestens vorbereitet und brachten allesamt einstimmige Ergebnisse. Der frisch gewählte Obermeister Reiner Kahle gab einen kurzen Ausblick auf den Veranstaltungskalender des Geschäftsjahrs. Schnell hatte sich die Versammlung darüber geeinigt, dass erneut eine Innungsfahrt geplant werden soll.

Zum Abschluss wurde Udo Gundlach mit einer Urkunde und einem kleinen Präsent für seine 20-jährige Tätigkeit als Beisitzer im Innungsvorstand geehrt. Der Rauschenberger Uwe Moll bekam die gleiche Auszeichnung für seine 23-jährige Tätigkeit im Ausschuss für Berufsbildung und im Gesellenprüfungsausschuss.von Heinz-Dieter Henkel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft