Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Schüler machen Hörfunk mit Humor

Projekt „Earsinnig hören“ Schüler machen Hörfunk mit Humor

Eine Klasse der Alfred-Wegener-Schule in Kirchhain hat am Radio-Projekt „Earsinnig hören!“ teilgenommen und dabei spannende Einblicke in das Medium Hörfunk erhalten.

Voriger Artikel
Architekten stellen spezielle Projekte vor
Nächster Artikel
Industriedenkmäler rücken in den Fokus

Die Kinder führten selbst erarbeitete Stücke vor, wie sie sonst im Radio laufen – allerdings hatte die Klasse die Beiträge lustig abgewandelt.

Quelle: Yanik Schick

Kirchhain. „Achtung, eine Verkehrsmeldung: Auf der B 454, Höhe Kirchhain-West, liegt eine tote Ameise auf der Fahrbahn.“ Hörfunk mit Humor – so ließ sich die Bühnenshow überschreiben, die die Schüler der Mittelstufenklasse 5b ihren ­Eltern und Lehrern aufführte.

Mit selbst gebastelten Mikrofonen trugen die Kinder Nachrichten sowie Infos zu Verkehr und Wetter vor, wie man sie sonst im Radio hört. Dazwischen liefen Audio-Beiträge, die die Schüler im Vorfeld mit Experten des Hessischen Rundfunks (HR) aufgenommen hatten. Eins der Stücke handelte von typischen Geräuschen des Alltags in der Schule. Dafür hatten die Kinder unter anderem aufgezeichnet, wie es sich anhört, wenn ein Stift gespitzt, ein Stuhl gerückt oder mit Kreide an eine Tafel geschrieben wird.

„Es geht darum, bei den Schülern Medienkompetenz und die Fähigkeit des Zuhörens zu fördern“, erklärte HR-Medien­coach Maria Bonifer. Gerade Letzteres werde laut Bonifer für Kinder heutzutage immer anspruchsvoller, „weil es immer mehr mediale Einflüsse gibt, die ablenken und genaues Zuhören schwierig machen. Dabei ist Zuhören eine Grundkompetenz, die besonders in der Schule sehr wichtig ist.“

Finanzierung durch Sparkassen-Kulturstiftung

Die Bühnenshow war Abschluss des Projekts „Earsinnig hören!“, an dem die M5b der ­Alfred-Wegener-Schule als eine von zwölf hessischen Schulklassen in diesem Jahr teilgenommen hatte. Lehrerin Elisabeth Kolwinski hatte sich für ihre Klasse beworben. „Die Kinder kamen vor Beginn des Schuljahres aus acht verschiedenen Grundschulen. Mit dieser Aktion wollten wir das Wir-Gefühl und die Gemeinschaft stärken“, berichtete sie.

Speziell nach den Osterferien­ hatten die Schüler im Unterricht gemeinsam Ideen entwickelt und die Audio-Beiträge sowie die Bühnenshow für den Abschlusstag vorbereitet. Bei einem Besuch im Hessischen Rundfunk durften sie zudem ­einen Einblick erhalten, wie die Fachleute arbeiten.

Das Projekt wird seit fast sieben Jahren von der Stiftung Zuhören in Kooperation mit der Sparkassen-Kulturstiftung ­Hessen-Thüringen, die für die ­
Finanzierung sorgt, angeboten. „Uns ist wichtig, den Aufwand der Schüler zu würdigen und ­
ihnen Wertschätzung entgegenzubringen“, sagte Michael Peter, 
der stellvertretende Leiter des Sparkassen-Beratungscenters in Kirchhain.

von Yanik Schick

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr