Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Pharmaserv spendet 2500 Euro für Kinder in Not

Hilfs-Aktion Pharmaserv spendet 2500 Euro für Kinder in Not

Die Firma Pharmaserv beteiligte sich an einem Hilfsprojekt der Stiftung Kinderzukunft.

Voriger Artikel
Wer wann zu wem wechselt
Nächster Artikel
Neue Regeln für Rollstuhl-Versorgung

Thomas Janssen (von rechts) und Jürgen Schroetter von der Pharmaserv-Geschäftsführung mit den Mitarbeiterinnen Johanna Nickel, Kirsten Nahser und Sabine Röder vor den Paketen.

Quelle: Privatfoto

Marburg. Pharmaserv hatte in diesem Jahr die Belegschaft aufgerufen, Weihnachtspäckchen für bedürftige Kinder zu packen. Die Mitarbeiter kamen diesem Aufruf nach: Insgesamt 150 Pakete waren das Ergebnis. Die Aktion wurde in Kooperation mit der Stiftung Kinderzukunft in Gründau durchgeführt. Anstelle von Weihnachtspräsenten für Geschäftspartner hat Pharmaserv noch weitere 2500 Euro gespendet.

Außerdem wurden in diesem Jahr Karten der Kinderhilfsorganisation Unicef eingesetzt, was zu einem weiteren Spendenbetrag führte. „Wir haben uns sehr über das karitative Engagement unserer Belegschaft gefreut und unterstützen gerne eine Stiftung aus unserer Region, die sich für Kinder in Not einsetzt“, so Thomas Janssen, Geschäftsführer der Pharmaserv GmbH.

Die Stiftung Kinderzukunft ruft seit 1995 dazu auf, Geschenke für Kinder in Not zu packen. 2013 kamen 30000 Pakete zusammen, die in Lastwagen nach Bosnien und Herzegowina sowie nach Rumänien gebracht und dort an Kinder in Heimen, Kindergärten, Schulen und Krankenhäusern verteilt wurden. Erstmals brachte die Stiftung in diesem Jahr zu Weihnachten Päckchen in die Ukraine. Partner der Aktion sind bundesweit Familien, Kindergärten, Schulen und Unternehmen.

von Anna Ntemiris

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr