Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Novartis wächst weiter

Pharma Novartis wächst weiter

In Schwellenländern wie China macht der Schweizer Pharmakonzern Novartis satte Gewinne. Die Marburger Beschäftigten interessiert aber vielmehr, was aus ihren Arbeitsplätzen wird, nachdem das Unternehmen die Impfstoffsparte verkauft hat. 

Voriger Artikel
Neuer dm-Markt entsteht in Cappel
Nächster Artikel
Böckler gibt den „Staffelstab“ weiter
Quelle: Fotomontage: Sven Geske

Basel/Marburg.. Der Schweizer Pharmakonzern Novartis punktet weiterhin in den Wachstumsmärkten. Unter dem Strich sei der Überschuss im dritten Quartal um 45 Prozent auf 3,346 Milliarden US-Dollar gestiegen, wie der Konzern am Dienstag in Basel mitteilte. Darin enthalten ist allerdings ein positiver Sondereffekt in Höhe von 800 Millionen Dollar vor Steuern für den Verkauf einer Beteiligung. Der Umsatz kletterte um vier Prozent auf 14,7 Milliarden Dollar. Novartis profitierte vor allem von starken Zuwächsen in den Schwellenländern und hier vor allem in China, Brasilien und Russland.

Am Montag hatte  Novartis den Verkauf seines Grippe-Impfstoff-Geschäfts an CSL in Australien verkündet (die OP berichtete). Novartis Vaccines in Marburg bestätigte der OP aber, dass die Australier nicht die moderne Zellkultur-Anlage in Marburg gekauft haben. Diese Anlage werde das neu gegründete Novartis-Tochterunternehmen „Novartis Influenza Vaccines Marburg“ (NIVM) betreiben. Das übrige Impfstoff-Geschäft hat Novartis im April dieses Jahres an den britischen Konzern GlaxoSmithKline (GSK) verkauft. Die Mitarbeiter werden im nächsten Jahr also zu GSK, CSL oder NIVM wechseln.

von Anna Ntemiris und dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr