Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Neue Rabattverträge und neues Gesetz verwirren Patienten

Rabattverträge Neue Rabattverträge und neues Gesetz verwirren Patienten

Zum 1. Januar sind zwischen Krankenkassen und Pharmaherstellern wieder neue Rabattverträge ausgehandelt worden.

Voriger Artikel
Das iPad ersetzt bald den Lesezirkel
Nächster Artikel
„Nachfrage ist größer als Angebot“

Eine ältere Frau hält eine Tablette in der Hand. Patienten können nach dem am 1. Januar in Kraft getretenen Arzneimittel-Neuordungsgesetz in der Apotheke rabattierte Medikamente ablehnen und auf die Aushändigung ihres alten Präparates bestehen.

Quelle: ABDA

Marburg. Millionen von Menschen müssen sich wieder an ein anderes Aussehen ‚ihrer’ rezeptpflichtigen Medizin einstellen. Der unübersichtliche Wechsel mache die Patienten nach wie vor unsicher, auch wenn der Wirkstoffgehalt gleich ist.

„Wir befürchten“, so Dr. Susanne Rück, Sprecherin der Apotheken in Marburg und dem Umland, „dass viele Patienten deshalb ihre Medikamente nicht mehr oder nur noch unregelmäßig einnehmen.“ Allerdings hätten die Patienten nach dem ebenfalls zum Jahreswechsel in Kraft getretenen Arzneimittel-Neuordungsgesetz die Möglichkeit, sich auf eigene Kosten, das ihnen vertraute Präparat aushändigen zu lassen

Mehr lesen Sie am Dienstag in der gedruckten OP und bereits am Montagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr