Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Neue Perspektiven am neuen Standort

Faudi GmbH Neue Perspektiven am neuen Standort

In nicht einmal einem Jahr Bauzeit stellte die Faudi GmbH ihren neuen Firmensitz in Stadtallendorf fertig und beweist damit, dass es auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten nötig ist, nach vorne zu blicken.

Voriger Artikel
Hoch, höher, am höchsten
Nächster Artikel
Karlheinz Koch wird im Amt bestätigt

Außen und innen: Die Familie Watz weihte gestern mit Gästen aus Politik und Wirtschaft ihren neuen Firmensitz in Stadtallendorf ein.

Quelle: Katharina Kaufmann

Stadtallendorf. Auf den Tag genau fünf Jahre nach der Übernahme von Faudi durch Horst Watz weihte das Stadtallendorfer Unternehmen am Freitag seinen neuen Firmensitz im Gewerbegebiet Nord-Ost in Stadtallendorf ein. „Die damaligen Ziele waren bescheidener, von einem Neubau war noch nicht die Rede, vielmehr davon, das Unternehmen wieder auf Kurs zu bringen und Kapital zu beschaffen“, sagte Horst Watz bei der Neubauvorstellung mit Blick zurück auf die Übernahme im Jahr 2006.

Vor zwei Jahren entschied Watz dann, den Firmensitz aus der Scharnhorstraße 7 zu verlegen. Da kam die Ausweisung des neuen Gewerbegebietes im Norden Stadtallendorfs gerade recht. Faudi war das erste Unternehmen, das dort Baugrund kaufte und ist nun auch das erste Unternehmen, das dort seinen Firmensitz bezieht.

Wo im vergangenen Jahr noch die Hessentagsbesucher ihre Autos abstellten, steht nun ein modernes Verwaltungsgebäude mit großzügiger Produktionsfläche. Mit Investitionskosten in Höhe von 5,5 Millionen Euro entstand ein 2.000 Quadratmeter großes Verwaltungsgebäude und eine Fertigungs- und Montagehalle von rund 4.000 Quadratmetern Größe, die zudem eine Sandstrahl- und Lackieranlage enthält. Damit können laut Faudi die steigenden Anforderungen der Kundschaft an die Oberflächenbearbeitung der Filteranlagen optimal bedient werden. Ebenfalls eingerichtet wurde ein Technikum. In diesem Bereich des Neubaus sollen künftig Filtrationstests und Analysen für Kunden und Auslegungen von Filtern sowie Filteranlagen stattfinden. Ein Hochregallager sorgt für die entsprechende Versorgung der Kundschaft mit Ersatz- und Verschleißteilen sowie Filtermaterialien. Der komplette Bau wurde nach neusten, umweltfreundlichen und energieeffizienten Techniken geplant und ausgeführt, erklärte Patrick Querling vom Bauunternehmen Goldbeck.

Bei einem Tag der offenen Tür am Samstag, 18. Juni, ab 12 Uhr können sich dann auch Besucher über den Neubau informieren.
Die Faudi GmbH ist ein weltweit tätiges Unternehmen in der Filtrations- und Separationstechnik, das mit den Produktbereichen Kühlschmierstoffaufbereitung und Chemie-Petrochemie global operiert. Derzeit sind dort rund 90 Mitarbeiter beschäftigt.

von Katharina Kaufmann

Mehr lesen Sie am Samstag in der gedruckten OP und bereits am Freitagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr