Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Neubau sichert Psychiatrie-Standort

Vitos Klinik Neubau sichert Psychiatrie-Standort

Mehr Sicherheit und Komfort und vor allem eine bessere Aufenthaltsqualität sollen die fünf neuen Stationen der Erwachsenenpsychiatrie den Patienten und Mitarbeitern bieten. Gestern war Grundsteinlegung.

Voriger Artikel
Der erste Auftritt im Internet
Nächster Artikel
Sparkasse ehrt die Gewinner

So sieht es derzeit auf dem Gelände der Psychiatrie aus. Das Bild rechts zeigt den Entwurf des Neubaus.

Quelle: Tobias Hirsch

Marburg. Die Bauarbeiten haben bereits im Herbst begonnen, gestern fand die offizielle Grundsteinlegung auf dem Psychiatriegelände in der Cappeler Straße 98 statt. Dort erhält das Vitos Klinikum Gießen-Marburg einen Neubau für die Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie. Der geplante Neubau umfasst 125 Betten für die fünf Stationen der Erwachsenenpsychiatrie, die Tagesklinik und eine neue Cafeteria. Das bestehende angrenzende Gebäude Haus 4 wird zudem umgebaut, um dort die Ergotherapie zentral unterzubringen. Zusätzlich wird Haus 3, das ebenfalls an den Neubau angrenzt, saniert: Dort soll die Ambulanz einziehen. Die Fertigstellung der Gebäude ist für Ende nächsten Jahres vorgesehen. Vitos Gießen-Marburg investiert in den Neu- und Umbau fast 18 Millionen Euro, erklärte Geschäftsführer Marc Engelhard.

Er erklärte, dass ein zentraler Eingangsbereich künftig eine schnellere Notaufnahme für Patienten ermöglichen. Auch Uwe Brückmann, Landesdirektor des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen und Aufsichtsratschef der Vitos GmbH, erklärte, dass es mit dem Neubau kürzere Wege und verbesserte Abläufe für die Beschäftigten geben werde. „Unser Ziel ist die einen hohen Standard in der Therapie von psychisch Kranken zu halten. Das ist nur möglich, wenn sich die Patienten wohl fühlen“, so Brückmann. Helle, freundlich gestaltete Zwei-Bett-Zimmer sollen dazu beitragen. Der Ärztliche Direktor, Privat-Dozent Dr. Matthias J. Müller, wies auf erhöhte Sicherheitsstandards hin, die der Neubau ermögliche. Diese sowie die kurzen Wege für die Mitarbeiter seien ein Beitrag für die Suizidprävention.

Experten rechnen damit, dass die Zahl der psychisch Kranken in de Kliniken steigen wird. Auf die dazugehörigen Statistiken gingen gestern mehrere Redner ein, so auch Krankenpflegedirektor Achim Pex und Landrat Robert Fischbach (CDU). „Die gesundheitliche Versorgung im Landkreis ist auf einem hohen Niveau“, so der Landrat. Diese Aussage beziehe sich auf die Grundversorgung bis hin zu den Fachkliniken. „Vitos leistet mit der Investition und den Arbeitsplätzen einen wichtigen Beitrag zur Standortsicherung in Marburg“, sagte Fischbach. Oberbürgermeister Egon Vaupel (SPD) sagte, die Vitos Klinik sichere mit der Grundsteinlegung ihre 137-jährige Tradition in Marburg. „Es ist ein Vertrauenbeweis an den Standort, an die Mitarbeiter und Ärzte“, so Vaupel. Er betonte, dass das Psychiatrie-Gelände für die Öffentlichkeit frei zugänglich ist. „Es ist eine der schönsten park ähnlichen Anlagen der Stadt“, so Vaupel.

von Anna Ntemiris

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr