Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Regen

Navigation:
Nach unzähligen Stunden ist die Zertifizierung geschafft

Heimische Unternehmen erreichen Iso-Norm Nach unzähligen Stunden ist die Zertifizierung geschafft

Das Ingenieurwerk 
Mengel aus Dreihausen und S&W Feinmechanik aus Roßdorf haben sich gemeinsam zertifizieren 
lassen – ein Vorgang, der laut Prüf-Institut IMSM eher ungewöhnlich ist.

Voriger Artikel
Zu Tegut kommen auch Aldi und „dm“
Nächster Artikel
Froh, dass „die Suppe gekocht hat“

Rainer Rebstock (Mitte) überreichte die Zertifikate an Frank Mengel vom Ingenieurwerk Mengel (links) und Dirk Weber von S&W Feinmechanik.

Quelle: Andreas Schmidt

Roßdorf. Die Inhaber der beiden Firmen, Frank Mengel und Dirk Weber, kennen sich schon seit Kindheitstagen. Und beide verschlug es auch in dieselbe Branche. Denn die Unternehmer verstehen sich als Spezialisten rund um Zerspanung und CNC-Bearbeitung.

Während Dirk Weber sich bei S&W Feinmechanik auf die Fertigung von Mittel- und Großserien für die Branchen Pharma, Automotive, Flugzeug und Ölförderindustrie spezialisiert hat, setzt Frank Mengel mit seinem Ingenieurwerk vor allem auf Kleinserien und die hochspezialisierte Fertigung von Einzelteilen und Sonderlösungen. Er ist unter anderem für die Pharma- und Lebensmittelindustrie ebenso tätig, wie im Werkzeugmaschinenbau, in der Kosmetik-Industrie oder für die Bahn.

Kunden suchen zertifizierte Lieferanten

Anfang des Jahres wollten sich die befreundeten Unternehmer gemeinsam zertifizieren lassen, denn, wie Weber erläutert: „Die Zertifizierung ist für uns unumgänglich, weil viele unserer Kunden keine Lieferanten mehr akzeptieren, die nicht zertifiziert sind – oder falls doch, dann nur nach einem wahnsinnigen Überprüfungsaufwand. Da ist die Zertifizierung fast einfacher.“ Mengel fügt hinzu: „Bestehende Kunden-Lieferantenverhältnisse sind eventuell bedroht, wenn man sich nicht zertifizieren lässt.“

Auf einer Messe lernten die Unternehmer das britische Institut IMSM kennen, das ihnen die komplette Begleitung bei der Zertifizierung nach der neuen ISO 9001:2015 anbot. „Letztendlich wurden wir hervorragend begleitet, es lief alles vorbildlich ab“, lobt Weber. Innerhalb eines halben Jahres setzten die beiden Unternehmen alle Anforderungen für eine Zertifizierung um, optimierten Prozesse, erstellten Dokumentationen. „Die Stunden kann man gar nicht rechnen. Aber es hat sich gelohnt“, sagt Weber.

Jüngst nahmen die Unternehmer von Rainer Rebstock, Vertriebsleiter bei IMSM, ihre Urkunden entgegen. „Es ist selten, dass sich zwei Unternehmen gleichzeitig zertifizieren lassen“, sagt er. Und nach der neuen Norm seien bisher nur wenige Firmen geprüft, „das ist ein echtes Alleinstellungsmerkmal“.

von Andreas Schmidt

 
 
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr