Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Nach Weiterbildung zurück ins Arbeitsleben

Weiterbildungskurs Nach Weiterbildung zurück ins Arbeitsleben

Der berufliche Wiedereinstieg für Arbeitssuchende wird nach einigen Monaten der Arbeitslosigkeit immer schwerer. Noch mehr aber für Menschen mit Behinderung.

Voriger Artikel
100.000 Euro für fünf junge Forscher
Nächster Artikel
Spürbarer Optimismus stimmt positiv

Einige der erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Weiterbildungskurses.

Quelle: Privatfoto

Marburg. Der Weg zum Ersten Arbeitsmarkt wird zunehmend versperrt durch veraltete oder aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr nutzbare Berufskenntnisse, wachsende Enttäuschung durch Absagen oder falscher Selbsteinschätzung. Genau hier setzt der Kurs Berufspraktische Weiterbildung (BPW) von „Arbeit und Bildung“ an.

Das oberste Ziel ist die berufliche Orientierung und Integration in den Arbeitsmarkt. Die enge Verzahnung von Schulung, sozialpädagogischer Betreuung, Hilfe bei der Stellensuche und abgestuften betrieblichen Erprobungen stärkt die eigenen Kompetenzen und führt schrittweise in ein Arbeits- oder Qualifizierungsverhältnis. Dabei wird natürlich passgenau auf die unterschiedlichen Schwierigkeiten und gesundheitlichen Einschränkungen von jüngeren und älteren Arbeitssuchenden, Frauen oder Männern eingegangen.

„Die enge Zusammenarbeit mit den Arbeitsberatern und Arbeitsvermittlern, die kurzfristige Absprachen bei offenen Stellen, das verbesserte die Integrationschancen ungemein“, lobt Leiterin Jutta Alberti die flexible Zusammenarbeit mit der Agentur. Jedes Problem habe so angemessen und kurzfristig gelöst werden können.

Von 16 Kursteilnehmern konnten neun Personen unmittelbar im Anschluss an die Maßnahme in sozialversicherungspflichtige Arbeit vermittelt werden. Es wird angestrebt, demnächst eine weitere Berufspraktische Weiterbildung speziell für den Personenkreis der Schwerbehinderten durchzuführen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr