Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Fründt und Repp führen Aufsichtsrat

Mittelhessisches Regionalmanagement Fründt und Repp führen Aufsichtsrat

Kirsten Fründt und Klaus Repp stehen Aufsichtsrat und Gesellschafterversammlung des Verbandes Regionalmanagement Mittelhessen vor.

Voriger Artikel
Seit 25 Jahren „der Himmel auf Erden“
Nächster Artikel
Regionalität als Wettbewerbsvorteil

Kirsten Fründt und Klaus Repp wurden in Ämter des Vermarkerverbandes für den Wirtschafts- und Hochschulstandort Mittelhessen gewählt.

Quelle: Thorsten Richter, privat

Gießen. Wie kann Mittelhessen von seiner Nähe zur Rhein-Main-Region profitieren und wie eng soll die Kooperation zwischen den regionalen Akteuren sein? Darüber sprachen die Aufsichtsräte des mittelhessischen Regionalmanagements in ihrer jüngsten Sitzung mit den Spitzen der „Frankfurt-Rhein-Main GmbH International Marketing of the Region“.

Deren Aufsichtsratschef, Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann nahm an dem Treffen der 23 Aufsichtsräte teil. Neben dem Dialog mit der Nachbarregion standen bei der Sitzung die Wahlen der Spitzenpositionen auf der Tagesordnung.

Kirsten Fründt, Landrätin des Landkreises Marburg-Biedenkopf, und Klaus Repp, Präsident der Handwerkskammer Wiesbaden, wurden zu Vorsitzenden von Aufsichtsrat und Gesellschafterversammlung gewählt.

Das Regionalmanagement Mittelhessen vermarktet den Wirtschafts- und Hochschulstandort in der Mitte Hessens. In der Regionalmanagement Mittelhessen GmbH (RMG) haben sich alle Handwerkskammern, Hochschulen, Industrie- und Handelskammern und Landkreise mit dem Verein Mittelhessen zusammen getan.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr